Duo nach 27 Einbrüchen festgenommen

Akt.:
6Kommentare
Dem Duo konnten bereits 27 Einbrüche nachgewiesen werden.
Dem Duo konnten bereits 27 Einbrüche nachgewiesen werden. - © Bilderbox
Die Polizei in Oberösterreich konnte ein Einbrecher-Duo im Bezirk Braunau am Inn festnehmen. Bei 27 Einbrüchen erbeuteten die beiden Diebesgut in der Höhe von 10.000 Euro.

Bereits 27 Einbrüche konnten einem 29-Jährigen aus Sankt Peter am Hart und einer 19-Jährigen aus Mauerkirchen nachgewiesen werden. Das Gauner-Duo wurde nun in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert, wie die Polizei Oberösterreich berichtet.

Einbrüche in Gasthäuser und Imbisstände

Von 23. August 2016 bis 4. Oktober 2016 kam es in den Bezirken Braunau am Inn, Ried im Innkreis, Schärding, Vöcklabruck und Salzburg-Umgebung immer wieder zu Einbrüchen. Objekte der Begierde waren meist Gasthäuser, Sportvereinsheime und Imbissstände. Durch umfangreiche Ermittlungen und der tollen Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Suben konnten Polizisten des Bezirkes Braunau am Inn nun am 4. Oktober 2016 einen 29-Jährigen aus Sankt Peter am Hart und eine 19-Jährige aus Mauerkirchen festnehmen.

Einbrecher haben bereits gestanden

Nach derzeitigem Ermittlungsstand verübten die beiden mindestens 27 Einbrüche. Sie stahlen Bargeld, Zigaretten und Elektrogeräte wie Laptops, Tablets, Fernseher und Kaffeemaschinen. Beim letzten Einbruchsversuch in ein Gasthaus in Eggerding wurden die beiden vom Besitzer gestört. Sie flüchteten zunächst, da ihnen die Polizei zu diesem Zeitpunkt aber ohnehin schon auf der Spur war, klickten wenige Stunden später die Handschellen.

Der 29-Jährige und die 19-Jährige sind umfassend geständig. Die beiden wurden  in die Justizanstalt Ried im Innkreis eingeliefert. Die Gesamthöhe des erbeuteten Diebesgutes beträgt etwa 10.000 Euro.

Leserreporter
Feedback


6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel