Durchwachsenes RLW-Wochenende für Salzburgs Teams

Akt.:
Anif (rot) hatte nur anfangs Probleme mit Eugendorf.
Anif (rot) hatte nur anfangs Probleme mit Eugendorf. - © KRUGFOTO
Seekirchen, Anif und der FC Pinzgau fuhren am Wochenende deutliche Siege ein, wohingegen St. Johann, SAK1914 und Eugendorf herbe Schlappen einstecken mussten. Das Top-Spiel in der 14. RLW-Runde endete indes torlos.

Seit Anfang August ist Aufsteiger SAK1914 mittlerweile ohne Sieg in der Regionalliga West. Auch gegen Schwaz gab es keine Trendwende für den Tabellenletzten, im Heimspiel verlor die Wintersteller-Elf deutlich mit 0:4. Trotz guter kämpferischer Leistung war man optisch oft auf Augenhöhe, doch die Tiroler agierten abgezockter vor dem gegnerischen Tor und fuhren den Auswärtssieg durch die Tore von Knoflach, Cihak, Milenkovic und Gveric routiniert nach Hause.

Pinzgau-Sieg dank Blitz-Tor

Nach nur wenigen Sekunden überrumpelte Harald Empl die noch verschlafene Hard-Defensive zur schnellen 1:0-Führung. Danach passierte sehr lange nichts. Erst in der Schlussphase wurden die Vorarlberger aktiver und gefährlicher, ließen sich aber durch Simon Viertler (86.) und Ermin Hasic (88.) eiskalt auskontern, sodass der FC Pinzgau verdient mit 3:0 gegen Hard gewann.

Seekirchen in der Spur

Nach vier Spielen ohne Torerfolg platzte der Knoten bei Seekirchens Goalgetter Lukas Frdrikas mit einem Doppelpack gegen Wörgl. Der 18-Jährige steuerte beim ungefährdeten 4:0-Sieg zwei Tore bei, den Rest erledigten Benjamin Taferner und Christian Grössinger. Mit dem wichtigen Dreier liegen die Flachgauer nun auf dem 11. Tabellenplatz.

St. Johann verliert im Ländle

St. Johann startete stark im Auswärtsspiel gegen Altachs Amateure, kassierte aber kurz vor dem Pausenpfiff den Rückstand durch Stefan Sonderegger. Im zweiten Abschnitt waren nur vier Minuten vorüber, ehe Thomas Pertl via Strafstoß ausgleichen konnte. Die Pongauer Euphorie wurde jedoch durch einen Vorarlberger Doppelschlag von Gabriel Lüchinger und Johannes Tartarotti (73., 77.) im Keim erstickt.

Top-Derby endet torlos

Nach der Attacke auf Christian Haas wurde das Derby zwischen Austria Salzburg und dem SV Grödig mit Spannung erwartet. Die tolle Atmosphäre vor fast 1.500 Zuschauern wurde aber vom blutleeren Spiel beider Mannschaften zunichte gemacht. Der absolute Höhepunkt war ein gehaltener Elfmeter von SVAS-Goalie Stefan Ebner in der 94. Minute. Die Austria tritt nach dem 0:0 im Tabellenmittelfeld auf der Stelle, die Fötschl-Elf musste durch das Remis die Tabellenführung abgeben.

Anif schnappt sich RLW-Tabellenführung

Nutznießer der Punkteteilung im Top-Spiel war der USK Anif. Die Hofer-Elf kam gegen Eugendorf durch Eyüp Erdogan in der 17. Minute in Führung, Manuel Ramspacher glich jedoch verdient aus (32.). Anif wurde in der Folge stärker, die Eder-Elf kämpfte aber beherzt gegen den Dauer-Druck an. Erdogan war es wieder, der Hofers Mannen in Führung brachte (65.). Der Genickbruch für Eugendorf war der Ausschluss von Joker Christof Kopleder. Der Gastgeber spulte daraufhin sein Programm runter und gewann durch die weiteren Treffer von Patrick Greil (75.), Marinko Sorda (89.) und Manuel Krainz (90.) mit 5:1.

Das war die 14. Westliga-Runde

Austria Salzburg vs. SV Grödig 0:0
Altach Ama. vs. TSV St. Johann 3:1
FC Pinzgau vs. Hard 3:0
SV Seekirchen vs. Wörgl 4:0
USK Anif vs. Eugendorf 5:1
SAK1914 vs. Schwaz 0:4
Kufstein vs. Dornbirn 2:0
Wacker Ama. vs. Hohenems 0:3

(SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen