Dutzende Jihadisten bei Luftangriffen getötet

Akt.:
Jihadisten sollen aufgehalten werden
Jihadisten sollen aufgehalten werden
Im Irak sind bei Luftangriffen der internationalen Anti-IS-Koalition laut Medienberichten Dutzende Jihadisten ums Leben gekommen. Das Ziel sei ein Vorbereitungslager der Jihadisten in der Region Kirkuk gewesen, erläuterte Stabschef Pierre de Villiers im Radio Europe 1. Rund 70 Bomben seien abgeworfen worden. Al-Arabija berichtete, dass in der Nähe von Kirkuk 58 Extremisten getötet worden seien.


150 Kämpfer der kurdischen Peschmerga machen sich indes nach einem Medienbericht am Sonntag aus dem Nordirak auf den Weg in die umkämpfte syrische Stadt Kobane. Wie das Online-Portal “Rudaw” am Samstag unter Berufung auf kurdische Militärkreise weiter berichtete, werden sie schwere Waffen in die Ortschaft an der Grenze zur Türkei bringen. Dort liefern sich syrisch-kurdische Kämpfer seit Wochen heftige Gefechte mit Mitgliedern der Terrororganisation “Islamischer Staat” (IS).

Die kurdische Autonomieregierung im Nordirak hatte am Mittwoch beschlossen, insgesamt 200 Peschmerga loszuschicken, um den kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) zu helfen. Die Peschmerga werden über türkisches Territorium nach Kobane gelangen. Die nötige Erlaubnis hat die türkische Führung in Ankara bereits erteilt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bürmoos: Lokalbahngarnitur erf... +++ - Swap-Causa: Kein ständiger Unt... +++ - Neue Vorzeichen für Salzburger... +++ - Kaprun: 16-Jähriger nach Arbei... +++ - Wählerstromanalyse zur Nationa... +++ - Das Republic Cafè ist insolven... +++ - Lungauer Samson Druck und Data... +++ - Salzburger ÖVP verdoppelte Man... +++ - Raiffeisenverband Salzburg übe... +++ - Unken: Ein Toter und zwei Verl... +++ - Das war die Fight Night 2.0 in... +++ - FPÖ bringt Svazek und Ragger i... +++ - Lehrling erhebt schwere Vorwür... +++ - Das waren die Events am Wochen... +++ - Motorradfahrer bei Unfall schw... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen