Dutzende Strafanzeigen nach Hooligan-Krawallen

Akt.:
20 Demonstranten wurden festgenommen
20 Demonstranten wurden festgenommen
Die deutsche Polizei hat nach den Krawallen bei der Hooligan-Demonstration am Sonntag in Köln bisher 57 Strafanzeigen erstattet. Weitere könnten folgen, sagte am Montag der Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft, Ulf Willuhn.


Die Polizei richte eine Ermittlungsgruppe ein, um die zahlreichen Videoaufnahmen sowie Zeugenaussagen auszuwerten. Als Strafvorwürfe kommen gefährliche Körperverletzung, Verstoß gegen das Vermummungsverbot und Landfriedensbruch infrage. In Köln hatten sich am Sonntag mindestens 4.000 gewaltbereite Fußballfans gemeinsam mit Rechtsextremen zu einer Demonstration gegen Salafisten versammelt.

Bei den Ausschreitungen wurden mindestens 44 Beamte von Landes- und Bundespolizei verletzt. 17 mutmaßliche Gewalttäter wurden vorübergehend festgenommen oder kamen in Polizeigewahrsam.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Vier Fahrzeuge bei Crash in Th... +++ - Naturschutzbund: So funktionie... +++ - Steidl fordert Amt des Zweiten... +++ - Nazi-Motive in 14 Autos gekrat... +++ - "Zukunftsmodell": Erster Cowor... +++ - Moser Holding schließt Drucker... +++ - Ein Drittel aller Autofahrer n... +++ - Pinzgauerin betäubt und um 250... +++ - EU-Mitgliedschaft nur für 45 P... +++ - Messerstecherei in Salzburg: W... +++ - Hälfte der Österreicher mit ih... +++ - "Bauer sucht Frau": Das ist de... +++ - Drei Verletzte nach Crash nahe... +++ - Radfahrerin bei Crash in Salzb... +++ - Hausbrand in Saalfelden +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen