EBEL gibt in Salzburg Startsignal für die neue Saison

Akt.:
Der amtierende Champion kommt aus Bozen
Der amtierende Champion kommt aus Bozen - © APA (Archiv/EXPA)
Einen Monat vor dem ersten Meisterschaftsspiel ist die Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Dienstag medial in die Saison gestartet. Bei einem gemeinsamen Medientermin in der Red Bull Akademie in Salzburg trafen sich alle Teams erstmals in dieser Saison. Die Spielzeit beginnt am 14. September später als üblich, diesmal ohne große Veränderungen.

“Wir sind froh, dass wir wieder unsere zwölf traditionellen Mannschaften begrüßen dürfen”, sagte Liga-Geschäftsführer Christian Feichtinger. Der Manager zog zufrieden Bilanz über eine Rekordsaison für die Eishockey-Liga. “Es war die beste Saison der Ligageschichte”, meinte Feichtinger.

Liga startet heuer später

Mit insgesamt 1,2 Millionen Fans kamen zum neunten Mal in Folge mehr als eine Million Zuschauer in die Hallen. Damit habe man mehr Fans generiert als der Fußball mit der Bundesliga. “Das ist für uns immer eine Benchmark, und wir werden alles tun, um das zu halten”, erklärte Feichtinger. Zudem habe man laut Statistik die ausgeglichenste Liga der Welt. “Wir haben den höchsten Prozentsatz an Spielen mit nur einem Tor Unterschied. Dieser Maßstab der Ausgeglichenheit füllt jedes Jahr wieder die Stadien”, sagte der Liga-Schirmherr.

Der Spielplan ist in der kommenden Saison für die Verantwortlichen eine Herausforderung. Die Liga startet circa eine Woche später als üblich, dazu gibt es im Dezember eine zusätzliche Pause für das Nationalteam. Mit vier Dienstag-Spieltagen findet man laut Feichtinger aber das Auslangen, schließlich beginnt auch die A-WM im Mai 2019 rund eine Woche später.

CHL soll kleiner werden

Wie viele Teams sich am Ende der Saison für die Champions Hockey League (CHL) qualifizieren, ist noch offen. Einerseits hängt das vom sportlichen Abschneiden der österreichischen Teams in dieser Saison ab. Andererseits gibt es Überlegungen der CHL das Teilnehmerfeld weiter auf 24 Teams zu verringern, wie CHL-Geschäftsführer Martin Baumann in Salzburg bestätigte. Allerdings ist diese Frage noch Gegenstand von Diskussionen der beteiligten Ligen und Clubs.

Die CHL startet ihre Saison am 30. August. Aus der EBEL nehmen Meister Bozen, Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals teil.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 1,7 Millionen Euro – Salzburge... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Demonst... +++ - Viel Polizei, aber kein "Ausna... +++ - EU- Gipfel: Das posten die Sta... +++ - So nehmen die Salzburger den E... +++ - 42. Rupertikirtag offiziell er... +++ - 600 Salzburgerinnen wagen Spru... +++ - Sommer endet turbulent: Temper... +++ - "Salzburg privat" sammelt 35.0... +++ - EU-Gipfel: "Solidarisches Salz... +++ - Österreichische Tierärztekamme... +++ - Der Salzburger EU-Gipfel in de... +++ - Lenkerin kommt in Fuschl von S... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Alle Er... +++ - Mann stürzt am Postalmkletters... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen