EC Red Bull Salzburg: Daniel Welser beendet Karriere nach Schlaganfall

Akt.:
In 614 EBEL-Spielen erzielte Welser insgesamt 416 Scorerpunkte.
In 614 EBEL-Spielen erzielte Welser insgesamt 416 Scorerpunkte. - © Red Bull / GEPA
Daniel Welser hat am Mittwoch bekanntgegeben, seine Profi-Karriere als Eishockeyspieler nach der laufenden Saison zu beenden. Der 34-jährige Stürmer von Red Bull Salzburg hatte am 18. September einen Schlaganfall erlitten und befindet sich seitdem mit Therapie- und Rehabilitationsprogrammen auf dem Weg zurück. 

„Ich hatte noch Glück im Unglück, weil nach dem Schlaganfall sehr schnell gehandelt wurde. Jetzt geht es mir soweit wieder gut. Ich muss aber noch für einige Zeit blutverdünnende Medikamente nehmen und kann daher in dieser Saison nicht mehr Eishockey spielen, da ich jeden körperlichen Kontakt vermeiden muss“, so Welser am Mittwoch bei einem Pressegespräch in Salzburg. „Nach einigen Wochen Klinikaufenthalts und viel Nachdenken bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, dass ich nach der Saison, in die ich aktiv nicht mehr eingreifen kann, aufhören werde. Ich habe als Profi alles erlebt, wofür ich sehr dankbar bin, habe aber auch gesehen, dass die Gesundheit das Wichtigste ist.

Ein Jahrzehnt für Red Bull Salzburg

Im heurigen Sommer waren es genau zehn Jahre, die Welser für die Red Bulls gespielt hat. Der routinierte Stürmer hat sich in dieser Zeit nicht nur zu einem verlässlichen Spieler, sondern auch zu einer Führungspersönlichkeit und Vorbild für die Mannschaft entwickelt. Als geborener Klagenfurter begann seine Karriere beim EC-KAC, mit dem er bereits zwei erste Meistertitel feierte. Nach zwei Saisonen in der schwedischen Allsvenskan bzw. SHL mit Skellefteå AIK kam Welser 2007 nach Salzburg und ließ noch weitere fünf Titel in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) folgen.  In 614 EBEL-Spielen erzielte er 416 Scorerpunkte. Insgesamt hat Welser 1.080 Spiele als Profi bestritten. Bis zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sochi war er zudem für viele Jahre eine wichtige Stütze im österreichischen Nationalteam, für das er 158 Mal auf dem Eis stand.

Zukunft noch offen

Der Vater zweier Töchter hat im Sommer auch die Ausbildung zum Eishockeytrainer abgeschlossen. „Was die weitere Zukunft bringt, kann ich noch nicht sagen, aber ich werde dem Eishockey sicher erhalten bleiben. Ich kann mir gut vorstellen, als Nachwuchstrainer zu arbeiten.“ Die Salzburger haben diesbezüglich bereits Interesse gezeigt, Gespräche wurden jedoch noch nicht geführt.

Nummer 20: Welser unter dem Hallendach

Die Red Bulls sind sehr dankbar für die Treue und den Einsatz, mit dem Daniel Welser das Salzburger Eishockeyspiel bereichert hat und wünschen ihm in einer Aussendung für die weitere Genesung alles Gute. Aufgrund der großen Verdienste um den Club und die Umstände seines Karriereendes wird seine Rückennummer 20 in Zukunft in der Salzburger Profimannschaft nicht mehr vergeben. Es ist das erste Mal, dass die Red Bulls eine Rückennummer zu Ehren eines verdienten Spielers unter das Hallendach hängen werden.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen