EC Red Bull Salzburg sehnt sich nach glorreichen Zeiten

Akt.:
Daniel Jakubitzka, Daniel Welser, Headcoach Greg Poss und John Hughes (v.l.n.r.) standen beim Medientermin Rede und Antwort.
Daniel Jakubitzka, Daniel Welser, Headcoach Greg Poss und John Hughes (v.l.n.r.) standen beim Medientermin Rede und Antwort. - © SALZBURG24/Andonov
EC Red Bull Salzburg ist auf der Suche nach altem Glanz. Gleich zu Saisonbeginn wartet in der Champions Hockey League ein echter Leckerbissen für alle Eishockey-Fans. Wir haben uns mit Headcoach Greg Poss und drei Spielern über den Saisonstart, Ziele und Neuverpflichtungen unterhalten. Zudem will Hughes Österreicher werden.




Die vorerst letzte Hitzewelle kündigt sich für Salzburg an, doch für die Eishockey-Cracks des EC Red Bull Salzburg steigt am Freitag (19 Uhr) in der heimischen Volksgarten-Eisarena das erste Pflichtspiel der Saison. In der Champions Hockey League empfangen die Bullen den finnische Top-Klub Tappara Tampere.

Poss: “Fitteste Mannschaft in der Ära Red Bull”

Das harte Trockentraining und die schweißtreibende Vorbereitung ist vorbei. Nun geht es für Daniel Welser, John Hughes und Daniel Jakubitzka ans Eingemachte. Bei der Red Bull Salute zeigten Top-Teams wie Sparta Prag oder Bern den Mozartstädtern teilweise die Grenzen auf. “Dennoch war es eine sehr gute Vorbereitung aus der wir viele Schlüsse ziehen konnten”, erklärte Coach Poss im SALZBURG24-Gespräch. Für Salzburg hat die Champions League einen sehr hohen Stellenwert. Poss sieht sie als eine ideale Gelegenheit, um sich mit europäischen Spitzenteam zu messen. “Wir haben die fitteste Mannschaft in der Ära Red Bull”, sagt Poss. Welser schätz die Chancen auf das Weiterkommen beim Vorbereitungs-Turnier ebenso als gut ein. Der Routinier ist zwar für das erste Spiel gesperrt, will sich mit seinem Team aber nicht verstecken und mutig nach vorne spielen.

Hughes will Österreicher werden – kommt es zu einem Top-Transfer?

Vor dem ersten Hit gegen den finnischen Meister plagen Trainer Poss Verletzungssorgen. Nicht fit waren zuletzt unter anderen Raphael Herburger, Matthias Trattnig, Manuel Latusa und John Hughes. Letzterer sucht unterdessen zum zweiten Mal um die österreichische Staatsbürgerschaft an. Der 29-jährige Kanadier bekundet Interesse daran, für das ÖEHV-Nationalteam zu spielen. “Vor einem halben Jahr hat es leider nicht geklappt, nun versuche ich es erneut”, sagt Hughes. Die Mozartstädter überlegen aufgrund der Personalsituation eine Nachverpflichtung. Für den Coach kommt jedoch nur eine Top-Verpflichtung in Frage. “Wir wollen keinen Schnellschuss wagen, sondern einen richtigen Kracher nach Salzburg holen”, erläuterte Poss, der Nachholbedarf im Sturm sieht.

Poss: "Ein Wechsel hat sich leider zerschlagen, aber wir bleiben weiterhin dran." /SALZBURG24/Andonov Poss: “Ein Wechsel hat sich leider zerschlagen, aber wir bleiben weiterhin dran.” /SALZBURG24/Andonov ©

Hungrige Bullen sollen Titel holen

Mit dem Ausscheiden im Halbfinale gegen den KAC verlief die erste Saison für den Headcoach suboptimal. Für die erfolgsverwöhnten Salzburger zählt daher in der anstehenden Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nur der Titel. “Ich erwarte mir eine hungrige Mannschaft. Wir müssen wieder auf den Boden kommen, uns mehr auf die tägliche Arbeit konzentrieren und die Freude am Eishockey wieder finden”, fordert der 52-Jährige. Hughes, der wegen einer Handverletzung erst in drei Wochen auf dem Eis stehen wird, geht optimistisch in die neue Saison: “Die Mischung aus jungen Einheimischen und Legionären aus Kanada und Amerika stimmt. Nun müssen wir unsere Linien finden und werden gleich zu Beginn angreifen.”

Titel in der EBEL bleibt oberstes Ziel

Die Zielvorgaben haben sich auch heuer nicht geändert. Der Titel in der EBEL und das Playoff in der CHL sollten erreicht werden. Die erfahrenen Österreicher rund um Kapitän Matthias Trattnig, Thomas Raffl und Daniel Welser wissen, “wie Meister geht”. Neben den Stürmern Alex Aleardi (24) und Brant Harris (27) versuchten die Salzburger Kaderplaner mit Julien Brouillette (30) und Matt Generous (32) weitere Erfahrung und Schusskraft auf der Verteidiger-Position einzukaufen. “Das Powerplay muss besser werden”, weiß auch Poss.

Viel Eiszeit für Jungspunde

Poss weiß aber auch, dass es nicht nur mit Legionären und älteren Spielern geht. Der Amerikaner will jungen Österreichern mehr Einsatzzeit und Verantwortung geben. Jakubitzka, der derzeit den Heeresdienst absolviert und seit der Vorbereitung Teil des Profi-Kaders ist, hofft auf das Vertrauen des Trainers. “Es ist eine Aufbruchsstimmung im Team zu bemerken. Wir sind bereit und hungrig auf Erfolge”, sagt der 21-Jährige. Neben Jakubitzka zählt auch Baltram als eine Art Lebensversicherung für den Club. “Wir brauchen junge Spieler, die das ganze Jahr auch abseits vom Eis trainieren. Wir benötigen sie, weil sie hungrig sind”, fügte Poss an. Bereits am Sonntag (19.30 Uhr) treffen die Bull im zweiten Spiel auf Banska Bystrica (SVK).

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Erdbeben in Mexiko: Salzburger... +++ - Maria Alm: 55-Jähriger stürzt ... +++ - Salzburgs Seilbahnen bereit fü... +++ - Verhüllungsverbot: Algerier wi... +++ - Salzach-Radweg nach Bergheim b... +++ - 34-Jähriger sticht im Verfolgu... +++ - Österreich beim öffentlichen V... +++ - Was sind die beliebtesten Mark... +++ - Weiterhin keine Spur vom Altwe... +++ - Adnet: Hochwasserschutz Seiden... +++ - Husten, Fieber und Durchfall: ... +++ - Schutzgebietsbetreuung in Weng... +++ - Eugendorf: 41-Jähriger bedroht... +++ - Das war der Auftaktabend am Ru... +++ - Lieferinger Tunnel: Schwerer A... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen