Ehepaar beobachtet unheimliche Ereignisse im Nachbarhaus

Akt.:
5Kommentare
Als es dem Ehepaar zu gruselig wurde, rief es die Polizei.
Als es dem Ehepaar zu gruselig wurde, rief es die Polizei. - © APA/dpa/Nicolas Armer
Zeitgleich mit dem Licht im Haus eines Ehepaars geht das Licht im Nachbarhaus an, obwohl es leersteht. Die Polizei in Bad Tölz untersuchte den gruseligen Vorfall Anfang Oktober.

Mit einem ungewöhnlichen Fall hatte es die Polizei Bad Tölz im benachbarten Bayern zu tun. Die Beamten wurden von einem Ehepaar verständigt, das im Nachbarhaus unheimliche Dinge beobachtet hatte. Das berichtet die Polizei Bad Tölz in einer Aussendung am Donnerstag.

Spuk im Nachbarhaus?

Das Haus nebenan steht seit dem Tod der Nachbarin leer. Trotzdem ging immer wieder das Licht im Haus an. Und zwar zeitgleich mit dem Licht im Haus der Eheleute. Wenn das Ehepaar das eigene Ganglicht einschaltete, ging auch das Ganglicht im Nachbarhaus an. Schalteten sie es wieder aus, war es auch im Haus der Nachbarin wieder finster. Richtig gruselig wurde es, als sie im Fenster des leerstehenden Gebäudes eine Person zu sehen glaubten.

Verdacht auf Lichtkopplung

Also verständigten sie die Polizei. Ein Beamter besuchte das Ehepaar zu Hause. Ermittelt wurde aufgrund von illegaler Lichtkopplung, also das unerlaubte entziehen elektronischer Energie. Das Ehepaar war über die Unterstützung der Polizei erleichtert und demonstrierte dem Ermittler das mysteriösen Treiben.

Sogar dieselbe Lampe im Nachbarhaus

Die Situation war genau so, wie es das Ehepaar in seiner Anzeige beschrieben hatte. Sie wurde noch verblüffender, als im gegenüberliegenden Fenster des Nachbarhauses deutlich zu erkennen war, dass im Anwesen nebenan sogar eine Lampe aufleuchtete, die der eigenen wie ein Ei dem anderen glich.

Vermutlich nur eine Spiegelung

Auch, als im Haus des Ehepaars zwei mannshohe Figuren bewegt wurden, konnte dieselbe Bewegung im Haus gegenüber festgestellt werden. Der Ermittler vermutete deshalb, dass es sich um eine Spiegelung handelte. Doch die Bewohner konnten das nicht glauben. Also versuchte es der Polizist mit einem Trick. Er deckte die Lampe im Gang mit einem Tuch ab, daraufhin wurde es auch im Nachbarhaus finster.

Akte geschlossen, Fall gelöst

Für die Polizei war die Ermittlung damit abgeschlossen. Es handelte sich nicht um Lichtkopplung, da der Strom ja weiterhin floss. Hinter dem angeblichen Spuk dürfte wirklich eine Lichtspiegelung gesteckt haben. Das sahen auch die Eheleute am Ende ein.

Leserreporter
Feedback


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel