Ein Drittel der 15-Jährigen raucht regelmäßig

Akt.:
9Kommentare
Die Zahlen sind erschreckend. (Symbolbild)
Die Zahlen sind erschreckend. (Symbolbild) - © APA/Helmut Fohringer/Archiv
Erschreckende Zahlen liefert eine Umfrage der Meduni Wien: Knapp ein Drittel der Jugendlichen in Österreich haben demnach im Alter von 13 Jahren schon mal an einer Zigarette gezogen. Bei den 15-Jährigen bezeichnen sich ebenfalls annähernd 30 Prozent als regelmäßige Raucher.

Die drastischen Zahlen lieferte der Wiener Umwelthygieniker Manfred Neuberger am Donnerstag im Zuge einer Pressekonferenz der Schutzgemeinschaft für Nichtraucher in Wien.

14 Prozent der 15-Jährigen rauchen täglich

Vier seiner Diplomanden auf der Medizinischen Universität Wien haben in drei Bundesländern 800 Schüler unterschiedlicher Schultypen im Alter von 13 bis 15 Jahren befragt. Das Verkaufsverbot an unter 16-Jährige scheint laut dieser Umfrage nicht wirklich zu greifen: Während bei den 13-Jährigen rund 27 Prozent das Rauchen schon probiert haben, sind es bei den 15-Jährigen bereits über 47 Prozent. In dieser Altersgruppe bezeichnen sich rund 29 Prozent, also fast jeder Dritte, als regelmäßige Raucher. An die 14 Prozent gaben an, bereits täglich zu rauchen. Bei den 13-Jährigen wird nur von 1,6 Prozent täglich geraucht, aber schon über 15 Prozent rauchen regelmäßig.

Rauchen unter Jugendlichen

Trotz Alterslimit: Jugendliche kaufen Zigaretten in Trafik

Gefragt wurde auch, wo sich die Teenager ihre Glimmstängel besorgen, und das war jeweils unabhängig von der Altersgruppe meist die Trafik. Zu 68 Prozent beschaffen sich demnach die 15-Jährigen dort ihre Packerln, zu 46 Prozent die 14-Jährigen und zumindest 35 Prozent der 13-Jährigen wurden laut ihren Angaben dort mit Zigaretten versorgt. “Neben einer Anhebung des bestehenden Alterslimits auf 18 Jahre müssen deswegen auch ‘Mystery Shopper’ eingeführt werden, damit die Gesetze eingehalten werden”, forderte Neuberger. Derzeit sei es für unter 16-Jährige aber gar nicht in allen Bundesländern rechtlich möglich, Testkäufer zu werden.

Rockenbauer: Zigarettenautomaten verletzen EU-Richtlinie

Auch der Zigarettenautomat dient als Lieferant, 49 Prozent der 15-Jährigen nutzen diese Quelle. “Da borgt man sich die Bankomatkarte einfach von einem älteren Bekannten aus”, erläuterte Neuberger. Für Bundesleiter Robert Rockenbauer von der Schutzgemeinschaft für Nichtraucher sind diese Automaten ohnehin etwas, das verboten werden sollte: “Ich werde das Gesundheitsministerium darauf aufmerksam machen, dass hier die EU-Richtlinie verletzt wird.” Denn die Schockbilder auf neuen Zigarettenschachteln sollten den Konsumenten eigentlich vom Kauf abhalten. Lässt er das Packerl jedoch aus dem Automaten, erblickt er es erst nach dem Erwerb.

(SALZBURG24/APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++ - Motorrad fast so laut wie Düse... +++ - 350 Rekruten im Pinzgau angelo... +++ - "Secret Garden": Die besten Bi... +++ - Oldtimer-Fans und Bier-Liebhab... +++ - Einbrecher treiben in der Land... +++ - Wagrain: 45-Jähriger von umstü... +++ - EU-Kommissar Johannes Hahn mit... +++ - Fahrräder gestohlen und online... +++ - Salzburger Jugendmonitor: Weni... +++ - In Apotheke in Henndorf Pistol... +++ - Maishofen: Brand in Holzwerkst... +++ - Fliegerbombe: Bahnverkehr von ... +++ - Salzburger ist bester Maurer d... +++ - St. Johann im Pongau: 29-Jähri... +++
9Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel