Ein Toter bei Überschwemmungen in Genua

Akt.:
Aufräumarbeiten in Genua
Aufräumarbeiten in Genua
Dramatische Zustände in Genua: Nach heftigen Regenfällen haben sich die Straßen in Teilen der italienischen Hafenstadt in reißende Bäche verwandelt. Der Fluss Bisagno trat über die Ufer und überschwemmte mehrere Stadtteile. Riesige Wasser-und Schlammmassen, die plötzlich durch die Innenstadt strömten, rissen Fahrzeuge mit. Ein 57-Jähriger kam ums Lebens.


In einigen Vierteln der Hafenstadt kam es zu Stromausfällen. Rettungsmannschaften mussten Dutzende Autofahrer in Sicherheit bringen. Geschäfte wurden überschwemmt. Familien flüchteten in die oberen Stockwerken ihrer Wohnhäuser, mehrere Menschen kletterten sogar auf die Dächer. Schulen blieben am Freitag geschlossen. Die nahe gelegene Autobahn A12 wurde teilweise gesperrt.

Einsatzkräfte versuchten zunächst, die großen Durchgangsstraßen von Schutt freizumachen und die tiefen Löcher im Asphalt, die die Wassermassen gerissen hatten, behelfsmäßig zu füllen. Bürgermeister Marco Doria geriet unter Druck. Er wies Vorwürfe zurück, dass die Stadt unvorbereitet auf die seit Tagen angekündigten massiven Regenfällen reagiert habe. Der Bürgermeister klagte über Schäden in Millionenhöhe.

1970 waren in Genua bei Überschwemmungen 25 Menschen ums Leben gekommen. Im Herbst 2011 waren bei heftigen Unwettern sechs Personen gestorben. Italienische Geologen warnten vor Erdrutschgefahr in 70 Prozent der italienischen Gemeinden. Mehr als sechs Millionen Menschen würden in Italien in gefährdeten Gebieten leben. Die Zahlen sind erschreckend: Zwischen 1960 und 2010 seien bereits 3.407 Tote aufgrund von Erdrutschen und Überschwemmungen gemeldet worden. 5.581 italienische Gemeinden seien gefährdet, die Regionen Aostatal, Umbrien und Kalabrien seien ernsthaft bedroht.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Politologe Reinhard... +++ - Nach Überfall auf Wettlokal be... +++ - Mordverdächtiger Soldat aus Sa... +++ - Angeblicher sexueller Missbrau... +++ - 2017 erstmals über drei Millio... +++ - Jugendbande in Salzburg wegen ... +++ - "da.stinkts.net": Internetseit... +++ - Lawinengefahr: "Angespannter 3... +++ - Vignettenpflicht für freiwilli... +++ - Maria Alm: Einbrecher plündern... +++ - Fahrzeug brennt in Saalfelden ... +++ - Schnee und Glätte machen Verke... +++ - Holocaust-Zeitzeuge Marko Fein... +++ - Nach Urteil in der Schweiz: Ti... +++ - Wetter am Wochenende bringt ne... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen