Einbrecher treiben in der Landeshauptstadt ihr Unwesen

Akt.:
3Kommentare
In Salzburg-Parsch schlugen Einbrecher zu. (Symbolbild)
In Salzburg-Parsch schlugen Einbrecher zu. (Symbolbild) - © APA
Zu mehreren Wohnungseinbrüchen kam es am Freitag in der Stadt Salzburg. Auffällig ist dabei die hohe Konzentration im Stadtteil Parsch. Wir geben euch einen Überblick.

Im Stadtgebiet verschafften sich Unbekannte in der Nacht auf Samstag über ein Fenster Zutritt in ein Einfamilienhaus und durchsuchten dieses. Die Täter dürften Schmuck und Wertgegenstände erbeutet haben.

Über Balkon in Wohnung eingestiegen

Bereits am Abend davor wurde in ein Mehrparteienhaus in Salzburg-Parsch eingebrochen. Der und die Täter verschafften sich Eintritt über den Balkon, teilte die Polizei mit. Die Einbrecher erbeuteten Schmuck.

Einbrecher schlagen in Salzburg-Parsch zu

Ebenfalls am Freitagabend wurde in ein weiteres Mehrparteienhaus in Parsch eingebrochen. Beim Durchwühlen der Wohnung erbeuteten die unbekannten Täter diverse Papierkuverts mit mehreren Tausend Euro Bargeld. Auch in einer anderen Wohnung wurden in den Tagen zuvor diverse Schmuckstücke entwendet. Die gesamte Schadenshöhe ist laut Polizei unbekannt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Streit im Salzburger Flughafen... +++ - Drittes Baby-Glück bei Kathi W... +++ - Koalition will Fahndung gegen ... +++ - Mehrere Verletzte nach Unfälle... +++ - "Feel the Street": Die besten ... +++ - Sacher Lehrlinge zeigen beim L... +++ - Irrer Tanz-Weltrekord auf Stau... +++ - Fußball-WM in Salzburg: Public... +++ - Polizeiauto in Salzburg-Gnigl ... +++ - Sommer kommt mit großen Schrit... +++ - Crash auf B311 fordert mehrere... +++ - Heimliche Hochzeit: Marcel Hir... +++ - Vollsperrung ab Montag: Großba... +++ - Berge in Flammen: Das war das ... +++ - Pkw erfasst Bursch am Heimweg ... +++
3Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel