Einbruchsverdächtiger kollabierte in Wien mit Überdosis

Ein Verdächtiger, der am Freitag nach Kellereinbrüchen in Wien-Donaustadt mit einem Komplizen erwischt worden war, ist im Polizeiarrest wegen einer Überdosis Substitol und anderen Substanzen kollabiert. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger war das Duo am frühen Nachmittag in einem Wohnhaus in der Aribogasse erwischt worden, wie es bei Fahrrädern im Keller hantierte.

Hausbewohner alarmierten die Polizei, die zunächst einen 31-Jährigen im Stiegenhaus festnahm. Neben der Aktion bei den Fahrrädern waren auch mehrere Kellerabteile aufgebrochen worden. In weiterer Folge nahmen die Beamten auch einen Komplizen, bei dem es sich um einen Mieter des Hauses handelt, fest. In seiner Wohnung wurden Diebesgut aus den Kellern und Einbruchswerkzeug sichergestellt.

Als der Mieter in den Polizeiarrest kam, kollabierte er. Der Verdächtige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo man die Überdosis diagnostizierte. Sein Komplize blieb in Haft.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen