Einbrüche im Flachgau und Pinzgau

1Kommentar
Die Einbrecher in Esch gingen leer aus (Symbolbild).
Die Einbrecher in Esch gingen leer aus (Symbolbild). - © Bilderbox
Zu Einbruchsdelikten kam es in den vergangenen Tagen in Stadt und Land Salzburg. Ein Fall in Anthering (Flachgau) konnte bereits aufgeklärt werden. Weitere Einbrüche im Flachgau und im Pinzgau sind noch ungeklärt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Anthering zu vier Einbrüchen. Es wurden Fahrrädern aus den Kellerabteilen von Mehrfamilienhäusern gestohlen, sowie ein geringer Geldbetrag in einem Dienstleistungsbetrieb entwendet.

Passant gibt entscheidenden Hinweis

Am Montagabend beobachtete ein Passant im Salzburger Stadtteil Itzling, wie zwei 23-jährige Moldawier flüchteten als sie einen Polizeiwagen sahen. Der Mann informierte die Polizei darüber, nach kurzer Fahndung konnten die Männer angehalten werden. In ihren Rucksäcken befanden sich Einbruchswerkzeug, ein neues Handy, eine Taufkette und einen Beutel mit Münzen im Wert von mehreren hundert Euro Bargeld. Die beiden 23-Jährigen gaben an, die Fahrräder und die Gegenstände irgendwo gefunden zu haben.  Die Moldawier wurden wegen Verdachts des Einbruchdiebstahls festgenommen. Die Beamten des Kriminalreferats übernahmen die Ermittlungen und klärten einen Einbruch in Anthering. Die beiden Moldawier wurden in die Justizanstalt Puch-Urstein gebracht.

Pinzgau: Einbruch in Trafik

In der Nacht auf Mittwoch kam es sowohl im Oberpinzgau, als auch im Flachgau zu weiteren Einbrüchen. Im Pinzgau wurden in eine Trafik und das angrenzende Wohnhaus eingebrochen. Es wurden mehrere Stangen Zigaretten und Bargeld in unbekannter Höhe gestohlen.

Esch: Fluchtfahrzeug bleibt stecken

In Esch (Flachgau) wurde das Fenster eines Lagers einer Firma aufgehebelt. Die Täter bereiteten dort einige Paletten mit verschiedenster Ware zum Abtransport mittels Lkw vor. Die Unbekannten mussten jedoch ohne Beute flüchten, weil der 16,5 Tonnen schwere Laster im weichen Erdreich stecken blieb. Das Fahrzeug wurde sichergestellt.

In beiden Fällen laufen die Ermittlungen noch.

Leserreporter
Feedback


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel