Eine Million Euro Schaden durch Betrug in Salzburg

Akt.:
Ein mutmaßlicher Betrüger soll deutsche Anleger um rund eine Million Euro geschädigt haben. Der bisher unbekannte Mann, der sich als Mag. Johann Huber ausgab, traf die Anleger am 2. September in einer Bank in Salzburg und übergab für ein deutsches Projekt zwei gefälschte Zirkularschecks in Form einer Bankgarantie. Nach dem Unbekannten wird gefahndet, informierte am Freitag die Polizei.


Der Täter ist rund 175 Zentimeter groß, er sprach österreichischen Dialekt. Die Landespolizeidierektion Salzburg ersucht um Hinweise an das Stadtpolizeikommando Salzburg. Hinweise werden auch auf jeder Polizeiinspektion entgegengenommen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stadt Salzburg steht wieder im... +++ - Land Salzburg novelliert Minde... +++ - Demo gegen neue Regierung in d... +++ - Tauwetter: Schlechte Chancen a... +++ - Koalition: Salzburger Grüne se... +++ - Zwei Salzburger Staatssekretär... +++ - Das war "Rave on Snow" in Saal... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen