Eine Million Euro Schaden durch Betrug in Salzburg

Akt.:
Ein mutmaßlicher Betrüger soll deutsche Anleger um rund eine Million Euro geschädigt haben. Der bisher unbekannte Mann, der sich als Mag. Johann Huber ausgab, traf die Anleger am 2. September in einer Bank in Salzburg und übergab für ein deutsches Projekt zwei gefälschte Zirkularschecks in Form einer Bankgarantie. Nach dem Unbekannten wird gefahndet, informierte am Freitag die Polizei.


Der Täter ist rund 175 Zentimeter groß, er sprach österreichischen Dialekt. Die Landespolizeidierektion Salzburg ersucht um Hinweise an das Stadtpolizeikommando Salzburg. Hinweise werden auch auf jeder Polizeiinspektion entgegengenommen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 15 Kilometer Stau nach Lkw-Unf... +++ - Mehrheit laut Umfrage gegen Ab... +++ - "Ich bin und war immer Erfinde... +++ - 16-Jähriger liefert sich Verfo... +++ - Auftakt zum Trumer Triathlon m... +++ - Samson "überwacht" Fest zur Fe... +++ - Fünf Verletzte bei Autounfall ... +++ - "Die Toten von Salzburg": Ein ... +++ - Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++ - Autoknacker-Spuren überführen ... +++ - Bergdrama in Berchtesgaden: Mu... +++ - Hitze und heftige Gewitter am ... +++ - Salzburger Polizei klärt kompl... +++ - Leopoldskron: Mopedlenker (15)... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen