Eingeschränkter Betrieb auf Südbahnstrecke auch am Montag

Akt.:
Drei Güterwaggons waren am Samstag in Brand geraten
Drei Güterwaggons waren am Samstag in Brand geraten - © APA (BFKDO BADEN)
Wegen Reparaturen nach einem Brand von Waggons auf der Südbahnstrecke am Samstag in Niederösterreich wird der eingeschränkte Betrieb bis Montag zu Betriebsschluss andauern. “Aufgrund von Instandsetzungsarbeiten nach einem Güterzugbrand kommt es auf der Südstrecke zwischen Wiener Neustadt und Wien Meidling zu größeren Verspätungen”, hieß es von den ÖBB am Sonntagnachmittag.

Für S-Bahnen wurde zwischen Mödling und Bad Vöslau (Bezirk Baden) ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Einzelne Züge im Fern- und Regionalverkehr ohne planmäßigen Aufenthalt zwischen Wiener Neustadt und Wien Meidling werden umgeleitet. “Mit Verspätungen von 15 bis 20 Minuten ist zu rechnen”, teilten die ÖBB mit.

Drei Güterwaggons waren am Samstag gegen 16.30 Uhr auf der Fahrt zwischen Gumpoldskirchen (Bezirk Mödling) und Pfaffstätten (Bezirk Baden) in Brand geraten, die Flammen griffen auch auf den Bahndamm über. Der Zugführer hielt am Bahnhof Pfaffstätten an, bei den Löscharbeiten wurden neun Feuerwehren aufgeboten. Wie das Bezirkskommando Baden am Sonntag mitteilte, standen die Helfer bis kurz vor 23.30 Uhr im Einsatz.

Nachdem der Vollbrand der drei mit Möbeln beladenen Waggons laut Feuerwehr rasch unter Kontrolle gebracht werden konnte, “gestalteten sich die Löscharbeiten bei einem weiteren Güterwaggon sehr aufwendig”. Da mit der Wärmebildkamera eine höhere Temperatur im vorderen Bereich des Containers festgestellt wurde, schnitten die Einsatzkräfte mit einem Trennschleifer eine kleine Öffnung in die Seitenwand, aus der in Folge Rauch drang. Durch die intensive Brandeinwirkung entzündeten sich Möbel, die im vorderen Bereich des geschlossenen Container-Güterwaggons geladen waren. Die Ausbreitung der Flammen wurde mittels Löschlanzen sofort eingedämmt.

Da jedoch nicht klar war, ob es im Inneren des Containers noch brannte, wurde in Absprache mit der ÖBB-Einsatzleitung der verplombte Waggon geöffnet und die Fracht unter Atemschutz in Ersatzcontainer umgeladen, berichtete die Feuerwehr. Die Aufräumarbeiten der ÖBB dauerten den Angaben zufolge die ganze Nacht. Nach einer Sperre am Samstag wurde am Sonntag ein eingeschränkter Betrieb auf der Südbahnstrecke aufgenommen. Reparaturarbeiten an der stark beschädigten Oberleitung und den Gleisanlagen waren im Gange.

Zur Brandursache laufen Ermittlungen, hieß es von der Polizei am Sonntag auf Anfrage. Über die Schadenshöhe gab es vorerst keine Angaben.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Pinzgauer Rinder: Weltkongress... +++ - Freie Fahrt am Großglockner: "... +++ - Salzburger Landtagswahl: Umstr... +++ - Sozialversicherung: Krankenkas... +++ - Blütenstaub kann dem Auto orde... +++ - Schwere Zugunfälle in Salzburg... +++ - Frühstücken für den guten Zwec... +++ - Berufsfeuerwehr Salzburg rückt... +++ - Experte: Nicht Rösslers Politi... +++ - Mordprozess im Fall Roland K.:... +++ - Kein Schokoladenkorb: WhatsApp... +++ - Wohnungskauf lohnt sich in der... +++ - Ganzjahresreifen statt Reifenw... +++ - Firmennachbar verhindert Großb... +++ - Schwerer Arbeitsunfall in Druc... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen