Einigung auf Regierungskoalition in Belgien

Akt.:
Michel soll als Ministerpräsident vorgesehen sein
Michel soll als Ministerpräsident vorgesehen sein
Bei den Koalitionsverhandlungen in Belgien hat es mehr als vier Monate nach der Parlamentswahl einen Durchbruch gegeben. Die vier an den Gesprächen beteiligten Parteien hätten sich auf eine Koalition verständigt, teilte am Dienstagabend in Brüssel der Vorsitzende der liberalen frankophonen Partei MR, Charles Michel, mit. Der 38-Jährige ist demnach als Ministerpräsident vorgesehen.


An der von konservativen und liberalen Kräften geprägten Koalition sind insgesamt vier Parteien beteiligt, darunter die flämischen Nationalisten (NVA), die bei den Wahlen Ende Mai stärkste Kraft wurden.

Regierungsbildungen in Belgien gestalten sich wegen der sprachlichen und regionalen Unterschiede regelmäßig höchst schwierig. Nach den Wahlen 2010 hatte es bis zur Bildung einer neuen Regierung rund eineinhalb Jahre gedauert. An der neuen Koalition sind nun mit der für ein unabhängiges Flandern werbenden NVA, der christdemokratischen CDV und der liberalen Open VLD drei flämische Parteien beteiligt. Allein Michels MR kommt aus dem frankophonen Lager.

Der 38-jährige Michel wäre nach der Ernennung zum Ministerpräsidenten einer der jüngsten Regierungschefs in Europa. Er würde Nachfolger des Sozialdemokraten Elio di Rupo. Die neue Regierung soll spätestens Anfang nächster Woche ihr Amt antreten.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Kerze offenbar Auslöser für Bo... +++ - Welche Berufe Asylwerber in Sa... +++ - Bauarbeiten starten in Salzbur... +++ - Haustiere abgeben statt ausset... +++ - Anwalt stellt neuen Asylantrag... +++ - Salzburg droht Stauwochenende +++ - Essen in den Öffis: So ist die... +++ - 13-Jährige stundenlang gequält... +++ - Lenker verlor Bewusstsein auf ... +++ - Nettozuwachs von 4,5 Prozent: ... +++ - Raubüberfall im Mirabellgarten... +++ - Volksschule Gnigl: Abriss schr... +++ - 14-Jähriger verletzt sich bei ... +++ - Zell am See: Hecke fängt Feuer... +++ - 83-Jähriger bei Arbeitsunfall ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen