Einsatztruppen üben Gondelbergung im Tennengau

Akt.:
Die fingierte Rettungsaktion fand im Tennengau statt.
Die fingierte Rettungsaktion fand im Tennengau statt. - © Bergrettung Salzburg
Erstmals wurde eine Übung zur kompletten Seilbahnbergung im Bundesland Salzburg veranstaltet. Bei der Großübung in Annaberg standen insgesamt 130 Einsatzkräfte zur Verfügung.

130 Einsatzkräfte von Bergrettung, Seilbahnmitarbeiter, Feuerwehr, Rotem Kreuz und der Alpinpolizei probten am Samstag in Annaberg den Ernstfall. Bei der Donnerkogelbahn wurde ein Lagerbruch bei der Bergstation angenommen. In den Gondeln waren 126 freiwillige Fahrgäste in den Gondeln verteilt, unter ihnen zwei Baby, eine Schwangere, ein Gehbehinderter und ein Hund.

Bergung unter Zeitdruck in Annaberg

Aufgabe war es die Bergung innerhalb von 210 Minuten durchzuführen. Das gelang den Einsatzkräften auch. „Diese Großübung lief sehr gut, von der Kommunikation bis zur Einteilung der gut 270 Beteiligten“, sind sich der Einsatzleiter der Bergrettung, Werner Quenberger und der Bezirksleiter des Tennengaus, Wilfried Seidl einig.

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Rußbach: Landwirt bei Traktor-... +++ - Motorrad fast so laut wie Düse... +++ - 350 Rekruten im Pinzgau angelo... +++ - "Secret Garden": Die besten Bi... +++ - Oldtimer-Fans und Bier-Liebhab... +++ - Einbrecher treiben in der Land... +++ - Wagrain: 45-Jähriger von umstü... +++ - EU-Kommissar Johannes Hahn mit... +++ - Fahrräder gestohlen und online... +++ - Salzburger Jugendmonitor: Weni... +++ - In Apotheke in Henndorf Pistol... +++ - Maishofen: Brand in Holzwerkst... +++ - Fliegerbombe: Bahnverkehr von ... +++ - Salzburger ist bester Maurer d... +++ - St. Johann im Pongau: 29-Jähri... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen