Eishockey-Bullen mit zweiter Niederlage in Folge

Der EC Red Bull Salzburg unterlag in der Erste Bank Eishockey Liga auswärts gegen den HC TWK Innsbruck beim ersten Aufeinandertreffen der laufenden Saison mit 4:5 nach Penalty-Schießen.

Dabei führten die Salzburger im Schlussdrittel noch mit 4:3, mussten davor allerdings ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Es war die zweite Niederlage der Red Bulls in Folge.

Die Salzburger waren mit Bernd Brückler im Tor anfangs die bessere Mannschaft und bestimmten zu großen Teilen das Spiel. Nach dem ersten Gegentreffer nur wenige Sekunden vor der ersten Drittelpause aus einem Abstauber legten die Red Bulls im zweiten Abschnitt an Tempo zu, während die Partie insgesamt härter geführt wurde.

Ausgleich – Führung – Ausgleich

Auf den ersten Ausgleich von Kyle Beach folgte aber postwendend die neuerliche Führung der Haie, ehe Konstantin Komarek nach schöner Kombination in der 37. Minute den verdienten Ausgleich wieder herstellte.

Im dritten Abschnitt gerieten die Salzburger zwar zuerst wieder in Rückstand, konnten aber wenig später wieder ausgleichen und in der 50. Minute erstmals die Führung in dem immer enger werdenden Spiel übernehmen. Troy Milam traf gleich zweimal innerhalb von drei Minuten.

 

Die Innsbrucker gaben sich damit aber nicht zufrieden und holten in einer enorm spannenden Schlussphase tatsächlich noch den Ausgleich, der für die Verlängerung reichte. Innsbrucks Matt Siddall traf in der 59. Minute im Powerplay und mit sechstem Feldspieler statt des Torhüters zum 4:4.

Penalty-Schießen sorgt für Entscheidung

Nach einer torlosen Verlängerung, in der mittlerweile beide Teams gleichauf agierten, kam es schließlich zum Penalty-Schießen und dort hatten die Tiroler mit dem starken Schlussmann Adam Munro das bessere Ende für sich.

Die Innsbrucker Haie schlugen die Red Bulls mit 5:4 und die mussten damit die zweite Niederlage nacheinander in Kauf nehmen, am vergangenen Freitag setzte es daheim gegen den HC Orli Znojmo die erste Saisonniederlage in der heimischen Meisterschaft.

Coach Ratushny ist enttäuscht

Head-Coach Daniel Ratushny: „Es war frustrierend. Wir haben gut gearbeitet, uns viele Chancen herausgespielt und mit vier Toren sollte man ein Spiel auch gewinnen. Auch unsere Defensivleistung war besser als zuletzt gegen Znojmo aber Innsbruck hat hart gespielt und seine Chancen genutzt. Wir sind natürlich enttäuscht, weil wir das Spiel gewinnen hätten können. Jetzt heißt es schnell abhaken und nach vorn schauen, am Dienstag wartet die Champions Hockey League auf uns.“

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – EC Red Bull Salzburg  5:4 (1:0, 1:2, 2:2) n.P.
Tore: Höller (20.), Hörtnagel (32.), Mössmer (47.), Siddall (59./PP), Valdix (65./PS)  resp. Beach (31.), Komarek (37.), Milam (48./PP, 50.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Schüler wirft mit Stühlen und ... +++ - Schneebedeckte B99 sorgt für U... +++ - Salzburger Konditorei Fürst si... +++ - Mehrere Verletzte nach Pkw-Cra... +++ - B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++ - Bettler nimmt 86-Jährige in Sa... +++ - Studiengebühren: Wer derzeit z... +++ - Pistenraupe kracht in Obertaue... +++ - Uttendorf: Pkw landet nach Übe... +++ - St. Michael: Crash fordert zwe... +++ - Palfinger: Gewinnwarnung bei v... +++ - Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen