Eishockey: Salzburg holt Sieg erst im Penaltyschießen

Salzburg sicherte sich den Sieg erst im Penaltyschießen.
Salzburg sicherte sich den Sieg erst im Penaltyschießen. - © GEPA/Red Bull
Der EC Red Bull Salzburg setzte sich im Auswärtsspiel der Erste Bank Eishockey Liga gegen den HC Orli Znojmo mit 2:1 nach Penaltyschießen durch und hat damit zum sechsten Mal nacheinander (!) in die Overtime gehen müssen. 

Salzburg nutzte die Linzer Nullnummer und schob sich auf Rang zwei vor. Das Duell zwischen dem Meister und dem Vize-Meister entschied schließlich Raphael Herburger, der als einziger seinen Penalty verwertete.

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich auswärts …

Der EC Red Bull Salzburg setzte sich auswärts gegen den HC Orli Znojmo mit 2:1 nach Penalty-Schießen durch und hat damit zum sechsten Mal nacheinander (!) in die Overtime gehen müssen. Bobby Raymonds Führungstreffer wurde bald egalisiert und Raphael Herburger sicherte den Red Bulls im Penalty-Schießen schließlich mit dem einzigen Treffer den zweiten Punkt.

Raymond schießt Salzburg kurz in Führung

Für das Auswärtsspiel in Znojmo hatte sich Alexander Pallestrang fit zurückgemeldet. Dafür musste Daniel Welser erkrankt w.o. geben und ergänzte die Verletztenliste mit Matt Roy, Zdenek Kutlak, Manuel Latusa und Florian Baltram. Die Partie in Znojmo entwickelte sich anfangs zu einer relativ ausgeglichenen Angelegenheit, in der beide Teams lange auf den ersten Treffer warten mussten. Die Tschechen hatten im ersten Abschnitt mehr vom Spiel, kamen aber auch bei guten Möglichkeiten, wie etwa dem Alleingang von Jan Seda in der elften Minute, nicht an Salzburgs Torhüter Luka Gracnar vorbei.

Im zweiten Durchgang kamen die Red Bulls besser in Fahrt und übernahmen in der 33. Minute die erste Führung, als Bobby Raymond einen Konter mit einem satten Schuss aus dem Bullykreis abschloss. Doch die Freude währte nicht lange, denn vier Minuten später wurden die Tschechen Nutznießer eines Rebounds und glichen auf den 1:1-Pausenstand nach 40 Minuten aus.

Keine Treffer in der Overtime

Im Schlussdrittel suchten beide Mannschaften die Entscheidung, konnten aber auch ihre Überzahlspiele nicht zum entscheidenden Treffer verwerten. Znojmo machte jetzt wieder mehr Druck aufs Tor von Luka Gracnar, aber in der 54. Minute hatten die Salzburger auch Pech, als Matthias Trattnig nur die Querstange traf. Und so musste wieder einmal die Verlängerung entscheiden, für die Red Bulls war es bereits die sechste (!) nacheinander in den letzten sechs Spielen.

In der ging es spannend hin und her, beide Teams mussten dabei je einmal in Unterzahl spielen. Nach weiteren sieben torlosen Minuten ging es schließlich ins Penalty-Schießen und da hatte Raphael Herburger die besten Nerven. Er traf als einziger Penalty-Schütze und besiegelte damit den knappen 2:1-Auswärtserfolg der Red Bulls.

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen