Eisig kalter Härtetest für iPhone 4S, Samsung, HTC und Nokia Smartphones

Verträgt sich nicht mit zu eisigen Temperaturen - das iPhone 4S von Apple. Verträgt sich nicht mit zu eisigen Temperaturen - das iPhone 4S von Apple. - © Nina Bühler
Schwarzach- Nicht nur uns macht die „sibirische Kälte“ zu schaffen, auch unsere Smartphones werden dadurch belastet. Besonders für das  iPhone 4S werden  die eisigen Temperaturen zum Belastungstest.

Wie ein Test der finnischen Ausgabe der Zeitschrift PC World ergab, ist das aktuellste Apple-Exponat alles andere als Kälte tauglich. Kaum sinkt die Thermometeranzeige unter die Null-Grad-Linie, zeigen sich beim iPhone 4S schon erste Schwachstellen. Ab minus fünf Grad kann es die eingesetzte SIM-Karte nicht mehr lesen, es treten Probleme bei der Bedienung des Touchscreens auf und ab minus zehn Grad ist dann ganz Schluss. Das iPhone meldet einen leeren Akku  und dann  fährt sichdas Telefon von selbst runter.

Von Apple enttäuscht

Entschädigung vom Apple-Konzern ist aber keinesfalls zu erwarten, wie das Beispiel einer Norwegerin zeigt. Skandinavischen Medien zufolge nahm die Frau ihr iPhone während einer Autofahrt  aus der wärmenden Tasche, wo es Temperaturen von minus zehn Grad ausgesetzt war. Infolgedessen explodierte es.  Nun weigert sich Apple Schadensersatz zu leisten. Grund dafür: Das Smartphone sei nur für Temperaturen gedacht, die innerhalb von 0 bis 35 Grad liegen.

Starke Konkurrenz

Anders ist es da bei den Apple-Konkurrenten HTC und Nokia. Die „Schmerzgrenze“ ihrer Produkte liegt laut eigenen Angaben zwischen minus 20 bis 50 Grad.
Wer ein Telefon von Samsung sein eigen nennen kann hat es gut getroffen. Ganz besonders glücklich dürfen sich die Besitzer eines Samsung Galaxy S2 schätzen, denn das Gerät funktioniert noch bei minus 35 Grad einwandfrei.

Technische Störungen

Die Ursache für den Ausfall der Smartphones liegt in deren Akku. Dieser kann seinen regulären chemischer Vorgang aufgrund der Kälte gestoppt. Darum wird irrtümlicherweise die Ladekapazität falsch oder gar nicht angezeigt. Auch die modernen Touchscreens sind hochempfindlich. Bei zu eisigen Temperaturen können Unregelmäßigkeiten auf dem Display dargestellt werden.

Achten Sie deshalb darauf ihr Smartphone während der eisigen Kälte warm und geschützt zu verpacken.

 

Tipps zur iPhone Anwendung bei kaltem Wetter

(APA)



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen