Eislaufen auf 5.000 gefrorenen Fischen in Japan kritisiert

Akt.:
Betreiber kündigte Gedenkveranstaltung zu Ehren der Fische an
Betreiber kündigte Gedenkveranstaltung zu Ehren der Fische an - © APA (AFP)
Schlittschuhlaufen auf 5.000 gefrorenen Fischen hatte ein Vergnügungspark in Japan als neue Attraktion angepriesen. Beim Publikum kam die Aktion aber nicht gut an. “Kritische Stimmen sagen, dass es nicht gut ist, Kreaturen als Spielzeug zu nutzen, und dass es Lebensmittelverschwendung ist”, sagte Koji Shibata, Sprecher des Space World-Parks in der südwestjapanischen Stadt Kitakyushu.

Auf der Facebook-Seite von Space World kritisierte ein Nutzer die Attraktion als “sündhaft”. Die Fische seien bereits tot und für den Verzehr nicht geeignet gewesen, rechtfertigte der Sprecher die Idee. Trotzdem sei die Eislaufbahn am Sonntag geschlossen worden. Nun werde das Eis aufgetaut, was etwa eine Woche dauern werde.

Gedenkfeier nach dem Eislaufen auf toten Fischen

Unternehmenschef Toshimi Takeda kündigte eine Gedenkveranstaltung zu Ehren der Fische an, zu der auch ein Shinto-Priester eingeladen werden solle. Dies sei aber schon geplant gewesen, bevor die Protestwelle begonnen habe.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- B167: Dreifach-Crash fordert V... +++ - Kekserl essen ohne zusätzliche... +++ - ÖAMTC baut neuen Stützpunkt in... +++ - 30 Millionen Euro für Lärmschu... +++ - Bettler nimmt 86-Jährige in Sa... +++ - Studiengebühren: Wer derzeit z... +++ - Pistenraupe kracht in Obertaue... +++ - Uttendorf: Pkw landet nach Übe... +++ - St. Michael: Crash fordert zwe... +++ - Palfinger: Gewinnwarnung bei v... +++ - Oberndorfer Krankenhaus: Hofra... +++ - Wieder zahlreiche Einbrüche in... +++ - Opposition will Auskunft über ... +++ - Stadt Salzburg beschließt Reko... +++ - Niki-Pleite: Eurowings will Ni... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen