Elf Menschen bei Fußball-Übertragung im Südsudan getötet

Unbekannte haben im Südsudan auf die TV-Zuschauer eines Fußballspiels der Englischen Premier League gefeuert und mindestens elf Menschen getötet. Die Angreifer eröffneten während der Übertragung des Spiels in Gudelle, einem Vorort der Hauptstadt Juba, aus bisher nicht bekanntem Grund das Feuer, wie Polizeisprecher Justin Boula am Montag erklärte.

Mindestens zehn Menschen wurden demnach bei dem Angriff vom Samstagabend verletzt. Wie viele Angreifer beteiligt waren, blieb unklar. Der Südsudan ist seit Ende 2013 in einer schweren Krise. Seit Juli hatte es jedoch in Juba keine größeren gewaltsamen Zwischenfälle mehr gegeben.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen