EMIL-Ladestationen werden öffentlich

Die Ladestationen werden öffentlich.
Die Ladestationen werden öffentlich. - © Salzburg AG
Die Salzburg AG wird die Ladestationen des ehemaligen elektrischen Car-Sharing-Projekts EMIL von privaten in öffentliche Ladestationen umwandeln. Insgesamt betrifft das im Bundesland acht Stationen. Auch über Ladestationen auf Parkplätzen des Konzerns REWE wird derzeit gesprochen.

„Die Energiewende, weg von fossilen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien, ist vor allem auch eine Mobilitätswende. Elektromobilität für alle wird erst durch den konsequenten Ausbau der öffentlichen Infrastruktur, also Ladestationen, möglich“, erklärt Leonhard Schitter, Vorstandssprecher der Salzburg AG und setzt fort: „Mit dem Umbau von acht EMIL-Stationen für die öffentliche Nutzung setzen wir einen weiteren Meilenstein in Richtung klimafreundliche Mobilität.“

Sieben Ladestationen bereits umgebaut

Sieben EMIL-Ladestationen im Bundesland Salzburg sind bereits umgebaut und können ab sofort öffentlich genutzt werden. Die achte Ladestation ist derzeit in der Umsetzung. Für die Stationen auf den REWE-Parkplätzen laufen noch Gespräche. Das sind die neuen Ladestationen für die allgemeine Nutzung:

EMIL Station Ort
Bayerhamerstraße 16 Parkplatz Salzburg AG
Franz-Josef-Straße 8 Vis-a-vis Cafe Fingerlos
Alois-Schmiedbauer-Straße Parkplatz UW Mitte
Nico-Dostal-Straße Ecke Moosstraße
Bundschuhstraße Ecke Schillinghofstraße
FH Salzburg-Puch Parkplatz FH Salzburg
Billrothstraße Trafostation
Michael-Pacher-Straße derzeit in Umsetzung

68 Ladestationen in Salzburg

Die Salzburg AG betreibt derzeit 68 öffentliche Ladestationen. „Damit bieten wir das dichteste Ladenetz im Bundesland Salzburg an“, erklärt Schitter. Zusätzlich stehen noch sechs Schnellladestationen – mit denen eine Ladeleistung von bis zu 50 kW in nur 15 bis 30 Minuten möglich ist – zur Verfügung.

119 Ladestationen für Salzburger Gemeinden

Entsprechend der Partnerschaftsvereinbarung zur Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 bietet die Salzburg AG in Kooperation mit dem Land Salzburg allen 119 Salzburger Gemeinden die Errichtung einer Ladesäule für beschleunigtes Laden an. 2017 wurden in folgenden Gemeinden Ladestationen errichtet und in Betrieb genommen: Kleinarl, Adnet, Radstadt, Altenmarkt, Großgmain, Oberalm, Abtenau, Tamsweg, St. Georgen bei Salzburg, St. Veit im Pongau, St. Koloman, Elsbethen, Puch bei Hallein, Strobl, Plainfeld und Bad Vigaun. 16 weitere Ladestationen sollen bis Mitte 2018 in Betrieb gehen und zwar in Koppl, Faistenau, Mattsee, Grödig, Scheffau, Zell am See, Leogang, Viehhofen, St. Johann im Pongau, Wagrain, Pfarrwerfen, Dorfgastein, Weißpriach, Maria Pfarr, Niedernsill und Werfenweng. Bei Ladezeiten von ein bis zwei Stunden und zwei parallel ladenden Fahrzeugen kann diese Ladestation täglich bis zu 20 Fahrzeuge versorgen. Die Kosten für die Errichtung werden zwischen dem Land, der Salzburg AG und der Gemeinde geteilt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verkehrschaos in und um die St... +++ - Bagger in Nußdorf umgestürzt: ... +++ - Mazda ruft 1.078 Fahrzeuge in ... +++ - Österreichs Brücken werden all... +++ - "Meinzuhaus": Eigene vier Wänd... +++ - Stolpersteine in Salzburg: „Wi... +++ - Anton Waldner: Salzburg hat ne... +++ - Randalierende und raubende Jug... +++ - Mehrere Fahrzeuge bei Unfall i... +++ - Wanderer bei Sturz am Untersbe... +++ - "Solidarisches Salzburg" kündi... +++ - Die kuriosesten Poller-Unfälle... +++ - Frau droht Nachbarn mit Mord: ... +++ - Auffahrunfälle fordern elf Ver... +++ - Zwei Pkw im Pongau überschlage... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen