Erdbeben erschütterte chinesische Provinz Yunnan

Akt.:
Ein schweres Erdbeben hat am Dienstag die chinesische Provinz Yunnan erschüttert. Der Erdstoß ereignete sich um 21.49 Uhr (Ortszeit, 15.49 Uhr MESZ) in der Bergregion im Südwesten des Landes, wie die US-Erdbebenwarte USGS mitteilte. Während die US-Erdbebenwarte die Stärke mit 6,6 angab, war in den staatlichen chinesischen Medien von einer Stärke von 6,6 die Rede.


Das Epizentrum des Bebens lag nahe der Grenze zu Myanmar und Laos. Die Provinz Yunnan, die im Westen und Süden an Myanmar, Laos und Vietnam grenzt, war erst Anfang August von einem verheerenden Erdbeben erschüttert worden.

Bei dem Erdbeben der Stärke 6,1 waren am 3. August mehr als 600 Menschen ums Leben gekommen, mindestens 3.140 weitere wurden verletzt. Rund 80.000 Häuser wurden zerstört und 124.000 weitere beschädigt, starker Regen behinderte anschließend die Rettungsarbeiten. Im Südwesten Chinas, wo die indische und die eurasische Erdplatte aufeinanderstoßen, gibt es immer wieder schwere Erdbeben. In der an Yunnan angrenzenden Provinz Sichuan waren im Jahr 2008 mehr als 80.000 Menschen bei einem Erdbeben ums Leben gekommen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Suchaktion nach 17-Jährigen im... +++ - Mit Pkw auf falscher Straßense... +++ - Messerattacke in Salzburger Lo... +++ - Katze mit Drahtschlinge in Tha... +++ - Leogang: Führerloses Auto stür... +++ - Motorradfahrer stirbt bei Unfa... +++ - Sterneckstraße: Motorradfahrer... +++ - "Dieselgipfel" bringt Ökoprämi... +++ - Regeln: Das müsst ihr beim Sam... +++ - Mann stirbt nach Absturz in St... +++ - Bergheimer Modelleisenbahn Gru... +++ - Mobilfunkbetreiber warnen vor ... +++ - Nach Lkw-Unfall auf A10: Urste... +++ - NR-Wahl: Peter Pilz überlegt K... +++ - Mutmaßlicher Mord in Mattsee: ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen