Erster Schnee auf rund 1.000 Meter in Salzburg: Nächster Wettersturz am Freitag

Akt.:
1Kommentar
Die Webcam in Saalbach auf rund 1.000 Metern zeigt die angezuckerten Berge.
Die Webcam in Saalbach auf rund 1.000 Metern zeigt die angezuckerten Berge. - © Webcam Saalbach - Alpinresort Sport & Spa/Screenshot
Die neue Woche startete in weiten Landesteilen kalt und nass. Oberhalb von 1.000 bis 1.400 Meter ist im Bundesland Salzburg der Winter eingekehrt – vorübergehend. Doch der nächste Wettersturz ist bereits in Sicht.

Der Montag begann in vielen Regionen nass und kalt. In Vorarlberg und im Tiroler Außerfern schneite es zum Teil sogar auf unter 1.000 m herab. „Erste Schneeflocken fielen etwa im Vorarlberger Schoppernau auf 850 m Seehöhe“, sagt UBIMET-Chefmeteorologe Manfred Spatzierer. „In höheren Lagen wie etwa in Lech am Arlberg summierten sich sogar 20 Zentimeter, in Schröcken waren es noch elf Zentimeter.“ Generell ist auf den Bergen vom Bregenzerwald bis zum Semmering oberhalb von 1.000 bis 1.400 Meter vorübergehend der Winter eingekehrt.

Hier geht’s zu den LIVECAMS auf SALZBURG24.

Wieder milder

Am Dienstag und Mittwoch geht es mit den Temperaturen allmählich bergauf. Die Schneefallgrenze steigt zunächst auf 1.300 bis 1.600 m, am Mittwoch schließlich auf über 2.000 m. Dazu regnet es am Dienstag vom Tiroler Unterland bis ins südliche Niederösterreich und der nördlichen Obersteiermark noch zeitweise. Der Mittwoch verläuft auch hier trocken.

Durchwegs trocken bleibt es an beiden Tagen bereits von Osttirol bis ins Südburgenland, hier zeigt sich an beiden Tagen oft die Sonne. Aber auch im windigen östlichen Flachland sowie im Westen geht sich etwas Sonne aus. Mit 8 bis 16 Grad am Dienstag und 12 bis 19 Grad am Mittwoch wird es milder.

Nationalfeiertag schönster Tag der Woche

Der sonnigste und wärmste Tag der Woche wird allerdings der Nationalfeiertag. In weiten Landesteilen scheint von der Früh weg die Sonne. Morgendliche Nebelfelder in den Tälern und Becken verschwinden meist am Vormittag, einzig von Oberösterreich bis ins Nordburgenland halten sich bei mäßigem Westwind mitunter eine Zeit lang hochnebelartige Wolken. Sonst ist der Himmel zum Teil sogar strahlend blau, nur hin und wieder ziehen ein paar dünne Schleierwolken durch.

Dazu wird es nach einem zum Teil recht frischen Start tagsüber angenehm warm mit Höchstwerten zwischen 14 und 21 Grad. „Dieser Tag eignet sich somit perfekt für eine ausgedehnte Wanderung durch die herbstliche Natur oder einen Ausflug“, so Spatzierer.

Temperatursturz am Freitag

Lange währt das angenehme Herbstwetter aus heutiger Sicht aber nicht. Schon am Freitagnachmittag erreicht eine massive Kaltfront die Alpen. Die Temperaturen gehen neuerlich markant zurück, in den Alpen zeichnet sich der nächste Wintereinbruch ab.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- St. Koloman: Vermisster 42-Jäh... +++ - Trickbetrügerin schlägt in Hen... +++ - Alkoholverbot und mehr Veranst... +++ - Anrainer ermöglichen breiteren... +++ - Fünf Ex-Sportfunktionäre der A... +++ - Salzburger Stadtregionalbahn w... +++ - Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel