Wetter bleibt weiterhin sommerlich

Akt.:
Eine Katze genießt den kühlenden Schatten
Eine Katze genießt den kühlenden Schatten - © APA (dpa)
Das Wetter bleibt in Österreich auch in der kommenden Woche sommerlich – wenn auch nicht ganz ungetrübt. Laut der Prognose der Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) kann es immer wieder auch unbeständige Phasen geben.

Zu Wochenbeginn am Montag breiten sich entlang der Alpennordseite schon am Vormittag einige dichte Wolken mit Regenschauern und Gewittern ostwärts bis nach Oberösterreich aus. Auch sonst wird es im Bergland und am Nachmittag auch im Süden zunehmend gewittrig. Zwischendurch ist auch Platz für sonnige Phasen. Im Flachland in der Osthälfte scheint die Sonne noch länger, im Tagesverlauf entwickeln sich aber auch hier Quellwolken. Die Wahrscheinlichkeit für Gewitter ist hier aber deutlich geringer. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Nord. Die Frühtemperaturen liegen zwischen neun und 18 Grad, die Nachmittagstemperaturen betragen 22 bis 29 Grad.

Dienstag startet mit Regen

Im Westen und entlang der Alpennordseite gibt es am Dienstag zunächst viele Wolken und zumindest zeitweiligen Regen. Im Laufe des Nachmittages bessert sich das Wetter, der Regen klingt allmählich ab und die Wolken lockern immer öfter auf. Ganz im Nordosten können auch ein paar dichtere Wolken durchziehen, ansonsten scheint bei lockerer Bewölkung oft die Sonne und Regenschauer treten nur sehr vereinzelt auf. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten lebhaft auffrischend, aus West bis Nord. Die Frühtemperaturen betragen zehn bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 21 und 29 Grad.

Mittwoch beginnt überwiegend sonnig

Inneralpin halten sich auch am Mittwoch teils noch Restwolken sowie ein paar Regenschauer, sonst beginnt der Tag meist recht sonnig. Aus derzeitiger Sicht nähert sich im Tagesverlauf ein Tiefdruckgebiet von Nordosten her Österreich an. Dieses könnte in Niederösterreich, Wien sowie im Nord- und Mittelburgenland stärkere Bewölkung sowie ein paar Regenschauer und Gewitter bringen. Sonst beschränken sich einzelne, teils gewittrige Regenschauer hauptsächlich auf das Bergland. Viel Sonnenschein ist besonders im Süden zu erwarten. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei elf bis 20 Grad, tagsüber werden maximal 21 bis 28 Grad erreicht.

Harmlose Quellwolken am Donnerstag

Der Donnerstag sollte häufig sonnig verlaufen. Tagsüber machen sich zwar ein paar Quellwolken sowie Wolkenfelder bemerkbar, diese sollten jedoch meist harmlos bleiben. Nur vereinzelt kommt es über dem Bergland zu teils gewittrigen Regenschauern. Der Wind weht im östlichen Flachland noch mäßig aus Nord, sonst ist es nur noch schwach windig. Die Frühtemperaturen betragen elf bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 21 und 29 Grad.

Örtliche Gewitter am Freitag

Im Norden und Osten verläuft der Freitag nach derzeitigen Prognoseunterlagen meist sonnig und trocken mit nur geringer Bewölkung. Im Westen und Süden entwickeln sich tagsüber jedoch hochreichende Quellwolken sowie Regenschauer und Gewitter, die örtlich heftig ausfallen können. Der Wind weht außerhalb der Gewitter schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen zwölf und 19 Grad, die Nachmittagstemperaturen betragen 21 bis 31 Grad.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Mutter und Kind bei Pkw-Crash ... +++ - Tochter in Autounfall verwicke... +++ - Neues Speicherkraftwerk in Die... +++ - "Cook & Wine" erneut in Konkur... +++ - Baulehre wird reformiert: Lehr... +++ - Vierjähriger spendet Knödel an... +++ - Gemeinderatswahl: Preuner und ... +++ - Hundehaltung: Tierärztekammer ... +++ - Bissattacke auf Polizisten in ... +++ - Auto fängt in Salzburg-Morzg F... +++ - Bluttat in Zell am See: Keine ... +++ - Tief Siglinde bringt Sturm mit... +++ - Carsharing am Bahnhof Bischofs... +++ - Radiologische Praxis in Zell a... +++ - Gebrüder Weiss baut Niederlass... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen