Europäisch-russische Sonde soll erstmals auf Mars landen

Akt.:
"Schiaparelli" soll auf dem Mars aufsetzen
"Schiaparelli" soll auf dem Mars aufsetzen - © APA (AFP/EUROPEAN SPACE AGENCY)
Die Europäische Raumfahrtagentur ESA und ihr russischer Partner Roskosmos hoffen an diesem Mittwoch auf die erste erfolgreiche Landung einer gemeinsamen Sonde auf dem Mars. Nach sieben Monaten Flugzeit und rund 500 Millionen Kilometern soll am Nachmittag (MESZ) ein Testmodul auf dem Roten Planeten aufsetzen. Das automatisch gesteuerte Manöver gilt als heikel.

Die Landung ist Teil des europäisch-russischen ExoMars-Projekts. Damit suchen die Forscher nach Spuren von Leben auf dem sagenumwobenen Nachbarplaneten der Erde.

Schiaparelli vor Landung am Mars

Das Testmodul “Schiaparelli” war am 14. März mit dem Forschungssatelliten “Trace Gas Orbiter” (TGO) vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet. ESA und Roskosmos sehen in dem Milliardenprojekt ein Beispiel für eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen dem Westen und Russland trotz politischer Krisen und Konflikte. Erste Daten von der Landung kann es eventuell bereits gegen 17.00 Uhr geben.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen