Extrembergsteiger Ueli Steck beim Mount Everest verunglückt

Akt.:
1Kommentar
Der 40-jährige Schweizer war allein unterwegs
Der 40-jährige Schweizer war allein unterwegs - © APA (AFP)
Der Berner Extrembergsteiger Ueli Steck ist Sonntagfrüh beim Mount Everest in den Tod gestürzt. Der 40-Jährige befand sich auf einer Vorbereitungstour zur Akklimatisierung, als er abstürzte. Steck sei allein unterwegs gewesen, als er zwischen Camp I und Camp II am Fuß des Everests 1.000 Meter in die Tiefe gestürzt sei, sagte Mingma Sherpa von “The Seven Summits Trecks”.

Die Firma hatte die jüngste Expedition des 40-Jährigen mitorganisiert. Steck sei gegen 10.00 Uhr am Sonntag verunglückt. Seine Leiche werde in den nächsten Stunden in die Hauptstadt Kathmandu gebracht.

(APA/sda)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger sind Spitzenreiter ... +++ - „Vorstadtweib“ Nina Proll scha... +++ - Barbara Unterkofler: Dornrösch... +++ - Salzburger Skihersteller sind ... +++ - Christoph Ferch: Schützer des ... +++ - Andreas Reindl: Chef der Stadt... +++ - Johann Padutsch: Mann der früh... +++ - Bahnhof wird in Seekirchen zur... +++ - Harald Preuner: Politprofi gre... +++ - Bernhard Auinger: Hobbyläufer ... +++ - Das Wichtigste zu den Kandidat... +++ - Firstfeier bei Chiemseehof-San... +++ - Salzburgs laufende Feuerwehrmä... +++ - 19-Jähriger bedroht Marktanges... +++ - Wiederbefüllbare Kaffeekapseln... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel