EZB für Beibehaltung der ultra-lockeren Geldpolitik

Akt.:
Die Europäische Zentralbank in Frankfurt
Die Europäische Zentralbank in Frankfurt - © APA (dpa)
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat auf der Zinssitzung im Oktober die Notwendigkeit ihrer ultra-lockeren Geldpolitik erneut betont. Die Ratsmitglieder hätten weitgehend darin übereingestimmt, dass das sehr erhebliche Ausmaß an geldpolitischer Unterstützung beibehalten werden solle, hieß es in dem am Donnerstag veröffentlichten Protokoll des Treffens.

Die Finanzierungsbedingungen müssten weiterhin günstig bleiben, um die Erholung der Konjunktur und ein Anziehen der Inflation zu unterstützen.

Die EZB strebt knapp zwei Prozent Inflation als optimalen Wert für die Währungsunion an. Davon ist sie aber immer noch weit entfernt. Im Oktober betrug die Teuerung in der Eurozone lediglich 0,5 Prozent. Auf ihrer Sitzung beließen die Euro-Wächter die Leitzinsen auf dem Rekordtief von null Prozent und änderten auch keine Stellschrauben an dem auf 1,74 Billionen Euro angelegten Anleihen-Kaufprogramm. “Die Mitglieder stimmten weitgehend darin überein, dass der EZB-Rat im Dezember in einer besseren Position sein wird, um eine klarere Ansicht zu den Inflationsaussichten zu bilden”, hieß es im Protokoll.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen