F: Toter nach Kundgebung gegen Stauwerk entdeckt

Akt.:
Nach einer Kundgebung gegen den Bau eines Stauwerks in Südwestfrankreich hat die Polizei die Leiche eines Mannes entdeckt. Ermittlungen seien eingeleitet worden, um die Todesursache zu klären, hieß es nach Angaben der Behörden von Sonntag in Albi. Die in der Nacht herbeigerufene Feuerwehr habe nur noch den Tod des Mannes am Ort der Kundgebung in Sivens feststellen können.


Dort hatten am Samstag etwa 2.000 Gegner des Stauwerks friedlich demonstriert. Am Rande der Kundgebung kam es am Abend zu Krawallen. Die Polizei setzte gegen die Brandsätze werfenden Vermummten Blendgranaten und Gummigeschoße ein. Es gab einige Leichtverletzte. Es ist nicht bekannt, ob der Mann bei den Krawallen starb.

In dem Stauwerk in Sivens sollen nach den Planungen des Generalrates 1,5 Millionen Kubikmeter Wasser für die Bewässerung von Maisfeldern gesammelt werden. Die Gegner des Projekts fürchten, dass durch die Anlage ein Feuchtgebiet mit zahlreichen Tierarten vernichtet wird. Seit Beginn der Rodungsarbeiten Anfang September wird in Sivens immer wieder demonstriert.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Schüler schnuppern ... +++ - Hamburger Weinhändler will Wei... +++ - Autoknacker-Spuren überführen ... +++ - Bergdrama in Berchtesgaden: Mu... +++ - Hitze und heftige Gewitter am ... +++ - Salzburger Polizei klärt kompl... +++ - Leopoldskron: Mopedlenker (15)... +++ - 14-Jähriger bei Mopedunfall in... +++ - Arbeitsmarktservice Salzburg u... +++ - Salzburger Pärchen am Matterho... +++ - Schächten: Betriebe auch in Sa... +++ - Die St. Leonharder Krampusse s... +++ - Mühlbach am Hochkönig: Forstwe... +++ - Trumer Triathlon mit 1.800 Sta... +++ - NS-Widerstand: Stadt Salzburg ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen