Akt.:

Facebook macht “Timeline” zur Pflicht

Bald Pflicht: Die "Timeline" auf Facebook. Bald Pflicht: Die "Timeline" auf Facebook. - © Screenshot
von VOL.at/Vanessa Pircher - Was bislang noch zur freien Auswahl stand, wird in Kürze Pflicht: Facebook führt in den nächsten Wochen die umstrittene “Timeline” für alle Benutzer ein.

Korrektur melden

Bereits bei der Präsentation im September 2011 sorgte die rundumerneuerte Profilansicht für Diskussionen unter Datenschützern, im Dezember wurde das neue Design schließlich für alle Nutzer als frei wählbare Option freigeschalten. Wer jetzt noch nicht gewechselt hat, wird in den nächsten Wochen mittels Nachricht auf der Startseite darauf hingewiesen, dass die Timeline nun auf allen Profilen “zwangs-aktiviert” wird. Danach bleiben sieben Tage Zeit, um die Einstellungen und die Sichtbarkeit älterer Einträge zu überarbeiten, so der Technik-Blog TechCrunch. Ohne vorige Kontrolle ist nach der Aktivierung jeder jemals auf Facebook gepostete Eintrag in chronologischer Reihung abrufbar.

Das ganze Leben auf einer Seite

Die sogenannte Timeline, im deutschsprachigen Raum auch “Chronik” oder “Lebensarchiv” genannt, ermöglicht es den Mitgliedern, alle wichtigen Dinge ihres Lebens in chronologischer Auflistung auf einer Seite darzustellen. Die Umstellung können Facebook-Benutzer derzeit noch via www.facebook.com/about/timeline selbst aktivieren. Auch über andere Mitglieder, die die Timeline bereits verwenden, kann die Ansicht ausgewählt werden. Das neue Profil wird anschließend direkt vom Benutzer selbst veröffentlicht oder automatisch nach einer siebentätigen Vorschauphase freigeschalten.

Datenschützer zweifeln – Facebook beruhigt

Bereits bei der Präsentation der neuen Features äußerten viele Beobachter massive Datenschutz-Bedenken. Nutzer kritisieren, durch die Chronik werden auch ältere Fotos und Einträge sichtbar, die man vielleicht lieber vergessen hätte. Facebook versucht, sämtliche Zweifel zu zerstreuen: Mitglieder könnten für jedes einzelne Element festlegen, wer es sehen darf. Zudem bestehe die Möglichkeit, nachträglich die Sichtbarkeit älterer Beiträge zu beschränken – auch auf einen Schlag.

Umstellung innerhalb der nächsten Wochen

Das Rollout auf sämtliche Profile werde mehrere Wochen in Anspruch nehmen, so eine Sprecherin in Hamburg am Mittwoch: “Und anschließend hat jede und jeder sieben Tage, um sich mit der Chronik hoffentlich anzufreunden.”



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Amazon Prime startet Video-on-Demand-Dienst in Österreich
Der amerikanische Online-Versandhändler Amazon bietet sein Abo-Service "Amazon Prime" nun auch in Österreich an. Wie [...] mehr »
Google testet werbefreie Webseiten gegen monatliche Gebühr
Der US-Internetkonzern Google testet werbefreie Webseiten gegen eine monatliche Gebühr. mehr »
Taxiservice Uber bekommt in Österreich Besuch vom Arbeitsinspektorat
Der umstrittene Taxiservice "Uber" wird in Österreich bald auf die Einhaltung der Arbeitszeiten überprüft. Das [...] mehr »
Der digitale Fußabdruck im Internet: 6 Links zeigen, was Google über Sie weiß
Der gläserne Nutzer: Google arbeitet zielstrebig daran, möglichst viele Informationen über sämtliche Nutzer zu [...] mehr »
WhatsApp jetzt mit Textverschlüsselung
Nachdem der Nachrichtendienst im Vergleich mit anderen Messengern schlecht abschnitt, wird nun eine Möglichkeit zur [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren