Facebook macht “Timeline” zur Pflicht

Von VOL.at/Vanessa Pircher
Akt.:
0Kommentare
Bald Pflicht: Die "Timeline" auf Facebook. Bald Pflicht: Die "Timeline" auf Facebook. - © Screenshot
Was bislang noch zur freien Auswahl stand, wird in Kürze Pflicht: Facebook führt in den nächsten Wochen die umstrittene “Timeline” für alle Benutzer ein.

Bereits bei der Präsentation im September 2011 sorgte die rundumerneuerte Profilansicht für Diskussionen unter Datenschützern, im Dezember wurde das neue Design schließlich für alle Nutzer als frei wählbare Option freigeschalten. Wer jetzt noch nicht gewechselt hat, wird in den nächsten Wochen mittels Nachricht auf der Startseite darauf hingewiesen, dass die Timeline nun auf allen Profilen “zwangs-aktiviert” wird. Danach bleiben sieben Tage Zeit, um die Einstellungen und die Sichtbarkeit älterer Einträge zu überarbeiten, so der Technik-Blog TechCrunch. Ohne vorige Kontrolle ist nach der Aktivierung jeder jemals auf Facebook gepostete Eintrag in chronologischer Reihung abrufbar.

Das ganze Leben auf einer Seite

Die sogenannte Timeline, im deutschsprachigen Raum auch “Chronik” oder “Lebensarchiv” genannt, ermöglicht es den Mitgliedern, alle wichtigen Dinge ihres Lebens in chronologischer Auflistung auf einer Seite darzustellen. Die Umstellung können Facebook-Benutzer derzeit noch via www.facebook.com/about/timeline selbst aktivieren. Auch über andere Mitglieder, die die Timeline bereits verwenden, kann die Ansicht ausgewählt werden. Das neue Profil wird anschließend direkt vom Benutzer selbst veröffentlicht oder automatisch nach einer siebentätigen Vorschauphase freigeschalten.

Datenschützer zweifeln – Facebook beruhigt

Bereits bei der Präsentation der neuen Features äußerten viele Beobachter massive Datenschutz-Bedenken. Nutzer kritisieren, durch die Chronik werden auch ältere Fotos und Einträge sichtbar, die man vielleicht lieber vergessen hätte. Facebook versucht, sämtliche Zweifel zu zerstreuen: Mitglieder könnten für jedes einzelne Element festlegen, wer es sehen darf. Zudem bestehe die Möglichkeit, nachträglich die Sichtbarkeit älterer Beiträge zu beschränken – auch auf einen Schlag.

Umstellung innerhalb der nächsten Wochen

Das Rollout auf sämtliche Profile werde mehrere Wochen in Anspruch nehmen, so eine Sprecherin in Hamburg am Mittwoch: “Und anschließend hat jede und jeder sieben Tage, um sich mit der Chronik hoffentlich anzufreunden.”



Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen