Akt.:

Facebook stapelt tief bei Börsengang: Nur fünf Milliarden Dollar

Soziales Netzwerk dürfte schon am heutigen Mittwoch IPO-Antrag einbringen Soziales Netzwerk dürfte schon am heutigen Mittwoch IPO-Antrag einbringen - © AP
Facebook startet seinen Börsengang nach einem Zeitungsbericht mit angezogener Handbremse.

Korrektur melden

Die angepeilten Einnahmen lägen zunächst bei 5 Milliarden Dollar, schrieb die "New York Times" am späten Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf eine eingeweihte Person. Bisher wurde von 10 Milliarden Dollar ausgegangen. Die Summe kann sich aber noch ändern.

Veröffentlichung des Börsenprospekts für Mittwoch erwartet

Facebook dürfte am Mittwoch mit einem IPO-Antrag den ersten Schritt auf seinem Weg an die Börse machen: Nach übereinstimmenden US-Medienberichten wird im Laufe des Tages die Veröffentlichung des Börsenprospekts erwartet, der die potenziellen Investoren mit den Geschäftszahlen des Unternehmens vertraut macht.In dem Börsenprospekt stehen auch die erwarteten Einnahmen aus dem Verkauf eines ersten Schwungs an Aktien - die erwähnten 5 Milliarden Dollar. Die Summe ist aber nicht viel mehr als ein Anhaltspunkt. Es ist üblich, dass Firmen tiefstapeln, dann die Reaktion der Investoren abwarten und falls genügend Nachfrage besteht später den Preis erhöhen.

Größer Web-Börsengang aller Zeiten

Doch selbst mit fünf Milliarden Dollar wäre Facebook immer noch einer der größten Internet-Börsengänge aller Zeiten. Suchmaschinenprimus Google kam bei seinem Börsengang im Jahr 2004 auf Einnahmen von 1,7 Milliarden Dollar. Zusammen mit den Aktien, die bei den Alteigentümern verblieben, lag die Gesamtbewertung damals bei 23 Milliarden Dollar. Bis heute sind daraus 189 Milliarden Dollar geworden.

US-Medien gingen bisher davon aus, dass Facebook beim Börsengang mit 75 bis 100 Milliarden Dollar bewertet wird (57 bis 76 Mrd Euro). Damit würde der Senkrechtstarter vom Firmenwert her in einer Liga mit dem Autokonzern VW oder dem Industriemulti Siemens spielen.

Federführende Bank: Wall-Street-Haus Morgan Stanley

Von der Vorlage des Börsenprospekts bis zum eigentlichen Gang an die Börse kann es aber noch Monate dauern. In dieser Zeit wirbt die Facebook-Führung um Gründer Mark Zuckerberg bei Investoren für ihr Unternehmen. Hilfe erhält Zuckerberg dabei von der US-Investmentbank Morgan Stanley; laut US-Medienberichten steht das Wall-Street-Haus endgültig als federführende Bank fest.

Unklar ist nach Informationen des "Wall Street Journal" allerdings noch die Börse, an der Facebook gelistet wird. Infrage kommen die altehrwürdige New York Stock Exchange und die vergleichsweise junge Technologiebörse Nasdaq. Letztere besitzt keinen klassischen Parketthandel. Facebook könnte sich mit der Entscheidung Zeit lassen, schrieb die Zeitung unter Berufung auf eingeweihte Personen. In die Entscheidung fließen etwa die Kosten für eine Listung ein.

(APA/dpa/Reuters)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Apple kündigt Präsentation für 9. März an - Zeit für eine Apple Watch?
Bisher kündigte Apple nur an, dass die erste Computer-Uhr des iPhone-Konzerns irgendwann im April in den Handel kommen [...] mehr »
"Good Weibs": Plakat der Wiener SPÖ-Frauen polarisiert auf Twitter
Am Mittwoch startete die Wiener SPÖ mit ihrer Kampagne "Good Weibs für Wien" zum Internationalen Frauentag. Man wolle [...] mehr »
Erste Bilder vom größten Flugzeug der Welt
Microsoft-Mitbegründer Paul Allen baut derzeit am größten Flugzeug der Welt. Mit 117 Metern Spannweite und zwei [...] mehr »
Samsung kappte versehentlich Netzverbindung von unzähligen Smart-TVs
Samsung hat offenbar mit einem verunglückten Software-Update unzählige seiner Internet-Fernseher vom Netz genommen. [...] mehr »
Internet-Trend ASMR: Der rätselhafte "Orgasmus fürs Gehirn"
Von tiefer Erholung und Hilfe bei Einschlafproblemen schwärmen Fans, wenn sie über das Phänomen ASMR sprechen. Ein [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren