Akt.:

Facebooks Aufstieg vom Studentenwohnheim zum Milliarden-Konzern

Facebook-Gründer bringt Internet-Netzwerk an die Börse. Facebook-Gründer bringt Internet-Netzwerk an die Börse. - © AP
In rund acht Jahren hat Facebook es von einem Studenten-Projekt zum Milliarden-Unternehmen geschafft und wird als baldiger Börsenstar gehandelt.

Korrektur melden

Die Meilensteine auf diesem Weg:

  • Februar 2004: Mark Zuckerberg und seine Mitgründer starten Facebook aus ihrem Studentenwohnheim an der Elite-Uni Harvard. Es ist eine Art digitales Jahrgangs-Buch für Studenten. Zuckerbergs Kommilitonen Tyler und Cameron Winklevoss klagen später mit dem Vorwurf, er habe ihnen die Idee für Facebook gestohlen.
  • März 2004: Der Dienst wird von Harvard auf die Universitäten Stanford, Columbia und Yale ausgeweitet.
  • September 2004: Das spätere Grundelement von Facebook - die Pinnwand - kommt dazu.
  • Dezember 2004: Facebook hat rund eine Million Nutzer.
  • Mai 2005: Der Investor Accel Partners steckt 12,7 Millionen Dollar (9,64 Mio. Euro) in die Firma. Facebook wird dabei mit 100 Millionen Dollar bewertet.
  • Dezember 2005: Facebook hat mehr als 5,5 Millionen Nutzer.
  • September 2006: Nach dem Fokus auf Unis und Schulen öffnet Facebook die Türen für alle.
  • Dezember 2006: Facebook hat mehr als 12 Millionen Nutzer.
  • Oktober 2007: Facebook hat mehr als 50 Millionen Nutzer. Microsoft zahlt 240 Millionen Dollar für einen Anteil von 1,6 Prozent - die Bewertung liegt also bei 15 Milliarden Dollar.
  • November 2007: Facebook sorgt für einen Aufschrei bei den Nutzern mit dem Dienst "Beacon", der Einkäufe automatisch den Freunden anzeigt. Facebook Ads bringen Werbung ins Netzwerk
  • Februar 2008: Facebook einigt sich mit den Winklevoss-Zwillingen auf einen Vergleich, der inzwischen mehr als 100 Millionen Dollar wert ist. Sie wollen später erfolglos mehr.
  • März 2008: Die deutschsprachige Facebook-Version startet.
  • August 2008: Facebook hat 100 Millionen Nutzer.
  • Dezember 2008: Facebook Connect verknüpft den Dienst mit vielen Webseiten im Netz.
  • April 2009: Facebook hat mehr als 200 Millionen Nutzer.
  • Mai 2009: Der russische Investor DST steckt 200 Millionen Dollar in Facebook - bei einer Firmenbewertung von 10 Milliarden Dollar.
  • Dezember 2009: Facebook hat mehr als 350 Millionen Nutzer.
  • Juli 2010: Facebook hat mehr als 500 Millionen Nutzer.
  • Jänner 2011: Goldman Sachs und DST bekommen für 500 Millionen Dollar ein Prozent an Facebook.
  • Juli 2011: Facebook hat mehr als 750 Millionen Nutzer.
  • September 2011: Der deutsche Datenschützer Thilo Weichert will den "Gefällt-mir"-Button und Fanseiten von Unternehmen stoppen - trifft jedoch auf wenig Resonanz.
  • Dezember 2011: Facebook hat 845 Millionen Nutzer. Das Unternehmen verdiente 2011 eine Milliarde Dollar bei 3,7 Milliarden Dollar Umsatz.
  • Februar 2012: Facebook beantragt einen fünf Milliarden Dollar schweren Börsengang. Bewertung und angestrebter Aktienpreis sind noch offen.

(APA)



Kommentare 0

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

Mehr auf Salzburg24.at
Arbeiter bei Apple-Zulieferern arbeiten über 60 Wochenstunden
Die von Apple versprochenen besseren Arbeitsbedingungen in chinesischen Fabriken werden laut einem Bericht des [...] mehr »
"Schützen Sie Ihr Handy": Polizei setzt auf Kill-Switch gegen Handy-Diebstahl
Schätzungsweise 26.000 "mobile Endgeräte" pro Jahr werden gestohlen. Angesichts dieser nicht unbeträchtlichen Zahl [...] mehr »
UMTS-Netz laut Bericht leicht zu knacken
Das als abhörsicherer geltende UMTS-Netz hat einem Medienbericht zufolge weltweit gravierende Sicherheitslücken, die [...] mehr »
Deutsches IT-Sicherheitsgesetz: Mindeststandards für wichtige Firmen
Berlin. Ein neues Gesetz soll Hackern und Cyberspionen in Deutschland das Leben schwerer machen. In Zukunft sollen [...] mehr »
ORF will 2015 Mehrheit an Videoplattform Flimmit übernehmen
Der ORF will seine Beteiligung an der Videoplattform Flimmit von 25,1 auf insgesamt 88 Prozent aufstocken, wie aus dem [...] mehr »
Mehr Meldungen »

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmeldung

Bei Facebook?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als SALZBURG24.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren