Falscher Alarm in OÖ: Vermeintliche Wasserleiche war Sex-Puppe

1Kommentar
Die Feuerwehr konnte rasch Entwarnung geben.
Die Feuerwehr konnte rasch Entwarnung geben. - © Bilderbox
Falscher Alarm bei der Freiwilligen Feuerwehr Steyr am Montag: Eine vermeintliche Wasserleiche entpuppte sich als entsorgte Sexpuppe aus Plastik. Passanten hatten um 14.30 Uhr in der Nähe der Schwarzen Brücke etwas im Wasser treiben sehen, möglicherweise eine Leiche, berichtete die FF auf ihrer Homepage.

Die Helfer rückten mit dem Rüstfahrzeug samt Zille zum Einsatzort aus, konnte aber bereits wenig später Entwarnung geben. “Glücklicherweise handelte es sich bei der ‘Leiche’ nur um eine Puppe.”

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 42. Rupertikirtag: Traditionel... +++ - Konkursverfahren: Zwei Lürzer-... +++ - Task Force gegen Menschenhande... +++ - Dienten zählt zu Europas schön... +++ - Königssee: Mann nach 40-Meter-... +++ - Asylwerber in Salzburg: Großte... +++ - Wasserrettung: Neue Ortsstelle... +++ - Nach Attacke auf Busfahrer in ... +++ - "Salzburg freiwillig rauchfrei... +++ - Chinesen machen verstärkt Urla... +++ - 43-Jähriger wegen versuchten M... +++ - VGT demonstriert vor Regierung... +++ - Krimmler Ache wird gebändigt: ... +++ - Künftig keine Gratis-Zahnspang... +++ - Modellprojekt in Gneis: Knapp ... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel