FC Liefering mit Remis gegen Kapfenberg

Akt.:
Die beiden Vereine trennten sich mit einem Unentschieden.
Die beiden Vereine trennten sich mit einem Unentschieden. - © Red Bull/Gepa
Der FC Liefering und der Kapfenberger SV trennen sich im heutigen Heimspiel mit 1:1 (1:1). Dabei mussten die Salzburger einem Rückstand nachlaufen, konnten aber vor der Pause durch Hannes Wolf ausgleichen. Trotz klarer Überlegenheit in Durchgang zwei wollte der Siegestreffer an diesem Abend nicht gelingen. 

Die Hausherren kamen gut in die Partie und versuchten sofort, Akzente zu setzen. Es dauerte jedoch bis zur zehnten Minute, ehe es die erste Torchance der Partie gab. Mergim Berisha versuchte sich mit einem Freistoß, doch die Kugel verfehlte das Kreuzeck nur knapp.

Kapfernberger zu Beginn schwach

In der Anfangsphase war von den Kapfenbergern nicht viel zu sehen, jedoch gingen sie mit ihrer ersten Möglichkeit nach einer Ecke durch Joao Victor Sa per Kopf mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft von Thomas Letsch tat sich gegen die Steirer schwer, fabrizierte viele Fehlpässe und machte sich das Leben oftmals selbst schwer.

Liefering gelingt Ausgleich

Nach etwas mehr als einer halben Stunde stieg Luan bei einem Freistoß der Salzburger am höchsten, das Spielgerät ging jedoch an der langen Stange vorbei. Vor der Pause gelang dem FC Liefering dann doch noch der Ausgleich. Ein Schuss von Hannes Wolf wurde abgefälscht und senkte sich unhaltbar zum 1:1 ins Tor.

Kein zweiter Treffer für die Lieferinger

Die Salzburger kamen gut aus der Kabine und setzten sich schnell in der Hälfte der Kapfenberger fest. Zuerst brachte Oliver Filip nach Lucas-Hereingabe nicht mehr genug Druck hinter den Kopfball, ehe Emir Karic und Hannes Wolf mit ihren Schüssen nur knapp scheiterten. Nach einer Stunde tankte sich Rami Tekir in den Strafraum der Gäste und wurde unsanft zu Fall gebracht, der Unparteiische ließ jedoch weiterlaufen.

In Durchgang Zwei spielten nur noch Gorzel & Co., die Kapfenberger beschränkten sich fast ausschließlich auf ihre Defensivarbeit. Auch in der Schlussphase warfen die Salzburger alles nach vorne und kombinierten sich mehrmals durch die Abwehrreihen der Steirer, der erlösende zweite Treffer wollte aber nicht gelingen. Somit wurden schlussendlich mit dem 1:1 die Punkte geteilt.

Thomas Letsch: „Es war heute ein Spiel mit komplett unterschiedlichen Hälften. Im ersten Durchgang haben wir es gegen einen Gegner, der sehr tief gestanden ist und nichts für das Spiel tun wollte, nicht gut gemacht. Wir haben nicht die richtigen Mittel gefunden. Uns ärgert es, dass wir wieder ein Tor nach einer Standardsituation erhalten haben. Nachdem wir unser System verändert hatten, sind wir besser in die Partie gekommen. Die zweite Halbzeit war sehr positiv, man hat jedem Spieler angemerkt, dass wir den Sieg erzwingen wollten. Das ist uns leider nicht gelungen, daher müssen wir mit dem Punkt leben.“

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Verhüllungsverbot: Halloween f... +++ - Neuer Hochwasserschutz in Hütt... +++ - Streit in Flachgauer Bäckerei ... +++ - Paket mit Schmuckkollektion au... +++ - E-Auto-Ladestationen: Förderun... +++ - Transporter kippt in der Stadt... +++ - Bettelverbot: Stadt Salzburg b... +++ - Pendler in Salzburg: Mayr vers... +++ - Salzburgerin ist neue Generald... +++ - GIS-Mitarbeiter mit Eintragung... +++ - Selbstfahrendes Postauto: Pake... +++ - Zoo Salzburg: Jaguar-Weibchen ... +++ - Liste Pilz berät über Antritt ... +++ - Erster Schnee auf rund 1.000 M... +++ - Hallwang hat neue Volksschule +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen