Feuerwehr rettet kleinen Fuchs aus Güllegrube

Akt.:
Das Tier konnte gerettet werden. (Symbolbild)
Das Tier konnte gerettet werden. (Symbolbild) - © AFP PHOTO / NATALIA KOLESNIKOVA
Unsere gute Nachricht des Tages kommt heute aus dem deutschen Sauerland. Dort haben beherzte Florianis einen kleinen Fuchs aus seiner misslichen Lage befreit.

Wie die Feuerwehr Schalksmühle am Mittwoch auf ihrer Facebook-Seite mitteilte, war das junge Tier rund dreieinhalb Meter tief in eine Güllegrube gestürzt.

Jäger und Tierarzt unterstützen Feuerwehr

Der kleine Fuchs habe sich zunächst halbwegs auf der angetrockneten Oberfläche befunden, sei aber dann in die mehr als zwei Meter tiefe, flüssige Gülle gestürzt, wo er zu ertrinken drohte.
Die Einsatzkräfte hatten zunächst einen Schlauch in die Grube hinabgelassen, in dem sich das Tier auch zeitweise verbiss. Eine Rettung misslang jedoch vorerst. Die Helfer bauten daher aus Leinen und einem Rohr eine Fangschlinge. So konnte das Jungtier schließlich aus der Grube gezogen werden.

Die Einsatzkräfte säuberten den Fuchs und übergaben ihn in eine Decke gehüllt dem Tierarzt. Auch ein Jäger sei vor Ort gewesen, um den Feuerwehrleuten fachlich zur Seite zu stehen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stefanie Millinger: Salzburger... +++ - Ruperti: Ganz Salzburg feiert ... +++ - Schlägereien in Salzburg: Poli... +++ - Motorradfahrer kracht in der S... +++ - L214: Vier Verletzte bei Verke... +++ - VGT-Obmann Balluch wegen Hassp... +++ - Polizei forscht Grödiger als v... +++ - Das war das Burning Animal 201... +++ - Rudolfskai: Gruppenschlägerei ... +++ - Altstadt: Männer versuchen in ... +++ - Sonne sorgt für gute Laune am ... +++ - Zell am See: 31-Jähriger dräng... +++ - Hagenauerplatz: 17-Jähriger vo... +++ - Bruck: Alkolenker zerlegt Auto... +++ - Medienpräsenz: Schaden mischt ... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen