Finanzpolizei suchte Skiweltcup-Auftakt heim

Akt.:
Fahndung nach nicht deklarierten Spesen
Fahndung nach nicht deklarierten Spesen
Die Organisatoren des Skiweltcup-Auftakts in Sölden haben am vergangenen Wochenende einen Besuch der Finanzpolizei erhalten. Die Steuerfahnder waren hinter nicht deklarierten Spesen und heimlichem Sachbezug, etwa Anoraks und Skier, bei freiwilligen Mitarbeitern her, berichtete die “Kronen Zeitung” (Donnerstag-Ausgabe). Die Finanzpolizei war für die APA vorerst für keine Stellungnahme erreichbar.


Laut “Krone” wurden nicht nur sämtliche Betriebe, sondern auch das Weltcup-Opening gefilzt. Augenzeugen hätten berichtet, dass etwa Torrichter während des Rennens abgezogen und verhört sowie Ordner neben Zuschauern perlustriert wurden. Büromitarbeiterinnen seien befragt worden, “bis Tränen rannen”.

Die Ötztal-Verantwortlichen reagierten laut dem Bericht entsetzt. “Das Recht auf Kontrolle besteht natürlich. Wir wollen keine schwarzen Schafe schützen, aber es geht um die Vorgangsweise, da waren ein paar Übertrainierte dabei”, wurde Bergbahnen-Geschäftsführer und OK-Präsident Jakob Falkner zitiert.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++ - Rot-Kreuz-Jugendgruppen zeigte... +++ - Großer Finalakt bei Feuerwehrj... +++ - Schlägerei in der Stadt Salzbu... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen