Fischer für Arbeitserlaubnis für Asylanten

Akt.:
Heinz Fischer nicht auf SPÖ-Parteilinie
Heinz Fischer nicht auf SPÖ-Parteilinie
Bundespräsident Heinz Fischer ist dafür, dass Asylwerber in Österreich unter gewissen Umständen arbeiten dürfen. “Man muss prüfen, wie man in bestimmten Fällen die Arbeitskraft von Flüchtlingen nützen kann, wenn diese arbeitsfähig und arbeitswillig sind. Warum sollen diese dann nicht selbst zum eigenen Unterhalt beitragen?”, so Fischer gegenüber “Österreich”. Zelte für Flüchtlinge lehnt er ab.


Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) hat sich angesichts der steigenden Arbeitslosigkeit diesbezüglich wiederholt skeptisch gezeigt und auf die bestehende Möglichkeit für Asylwerber, nach drei Monaten Saison-Jobs anzunehmen, verwiesen. Gesprächsbereitschaft bei diesem Thema signalisierte jüngst ÖGB-Chef Erich Foglar. Dies wiederum hält Fischer für “verantwortungsvoll und mutig”.

Die in den vergangenen Wochen auch angedachte Unterbringung von Flüchtlingen in Zelten ist seiner Meinung nach “keine Lösung”: “Man wird wohl noch die eine oder andere Kaserne oder leer stehende Gebäude bereitstellen, um diesen armen Menschen, die aus der Hölle eines Bürgerkriegslandes wie beispielsweise Syrien entfliehen konnten, ein Dach über dem Kopf zu bieten.” Er verlässt sich dabei auf die Zusage der Landeshauptleute, die bis Ende Jänner 2015 die Quoten vollständig erfüllen wollen.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Stadt Salzburg steht wieder im... +++ - Land Salzburg novelliert Minde... +++ - Demo gegen neue Regierung in d... +++ - Tauwetter: Schlechte Chancen a... +++ - Koalition: Salzburger Grüne se... +++ - Zwei Salzburger Staatssekretär... +++ - Das war "Rave on Snow" in Saal... +++ - Liste Pilz tritt bei Landtagsw... +++ - Aggrelin: MMA-Kämpfe im Republ... +++ - Kokain für Sex: Schwere Vorwür... +++ - Großarl: Betrunkener Kellner s... +++ - Obertauern: Alkolenker im Bade... +++ - Winterliche Fahrverhältnisse: ... +++ - Auto brennt in Golling völlig ... +++ - "Rave on Snow" in Saalbach-Hin... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen