Balkonbrand fordert Feuerwehr in Kaprun

Akt.:
Die Florianis konnten den Brand zügig löschen.
Die Florianis konnten den Brand zügig löschen. - © FF Kaprun
Ein Passant rief in Kaprun (Pinzgau) am Sonntag die Feuerwehr. Ein Balkon hatte zu brennen begonnen, die Bewohner waren allerdings nicht zu Hause. Die Florianis der Freiwilligen Feuerwehr Kaprun mussten mit schwerem Atemschutz ausrücken.

Mit 30 Mann und vier Fahrzeugen war die Feuerwehr in der Kellnerfeldstraße vor Ort und bekämpfte den Brand von außen mit Leitern. Die Wohnung befindet sich im zweiten Stock einer Mehrparteienhauses. Der Balkon stand bei der Ankunft der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand und die Flammen drohten auf die darüber liegenden Balkone überzugreifen.

Starke Rauchentwicklung fordert Florianis

Mithilfe von zwei Atemschutztrupps konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. „Aufgrund der Hitzestrahlung musste die Isolierung bei der Hauswand durch die Atemschutztrupps mühevoll aufgemacht und abgetragen werden, damit die Glutnester dahinter entsprechend gelöscht werden konnten“, berichtet die Feuerwehr Kaprun. Die Nachkontrolle mittels der Wärmebildkamera ergab keine erhöhten Temperaturen mehr. Damit war der Einsatz nach rund zwei Stunden beendet.

Balkonbrand: Elektrogerät verursacht Feuer

Als Brandursache konnte ein defektes Elektrogerät festgestellt werden, informiert die Polizei am Montag. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- EU-Gipfel in Salzburg: Polizei... +++ - Salzburger Rot-Kreuz-Sanitäter... +++ - Mann verletzt sich bei Häcksel... +++ - Irreführung: "Tropischer" inno... +++ - Ehepaar aus Neumarkt feiert Gn... +++ - 1,7 Millionen Euro – Salzburge... +++ - EU-Gipfel in Salzburg: Demonst... +++ - Viel Polizei, aber kein "Ausna... +++ - EU- Gipfel: Das posten die Sta... +++ - So nehmen die Salzburger den E... +++ - 42. Rupertikirtag offiziell er... +++ - 600 Salzburgerinnen wagen Spru... +++ - Sommer endet turbulent: Temper... +++ - "Salzburg privat" sammelt 35.0... +++ - EU-Gipfel: "Solidarisches Salz... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

Flachgau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern