Salzburger mit Schreckschusspistole an Grenzübergang gestoppt

Akt.:
4Kommentare
Diese Waffe haben die Bundesbeamten dem Salzburger abgenommen.
Diese Waffe haben die Bundesbeamten dem Salzburger abgenommen. - © Bundespolizei
Die deutsche Bundespolizei hat am vergangenen Samstag bei einer Kontrolle am Grenzübergang Walserberg bei einem 20-jährigen Salzburger eine Schreckschusspistole samt Munition sichergestellt. Die Waffe hatte der Lenker griffbereit unter seinem Fahrersitz verstaut. Die für die Pistole notwendigen Papiere besitzt der Mann nicht.

Die Polizei stellte die Waffe, das Magazin und die Munition sicher. Außerdem hatte der 20-Jährige noch ein Einhandmesser dabei. Diese Messer dürfen in Deutschland nicht geführt werden.

Salzburger musste 300 Euro zahlen

Der Salzburger musste vor seiner Weiterfahrt 250 Euro als Sicherheitsleistung hinterlegen. Sein Messer durfte er nach einer Bußgeldzahlung von 50 Euro behalten. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 59. Anton-Wallner-Gedenkfeier ... +++ - Finger bei Snowkite-Unfall abg... +++ - Es bleibt winterlich mit Schne... +++ - 57-Jähriger stürzt von Leiter:... +++ - Fasten-Expertin Dorothea Neuma... +++ - Bundesheer trainiert gemeinsam... +++ - Alpine Notlage im Lungau: Vier... +++ - 1,7 Promille: Alkolenker verur... +++ - Nostalski feiert 15. Geburtsta... +++ - Hobby-Bastler kommen bei der M... +++ - IG Autoren wollen ORF-Unabhäng... +++ - Zwei Verletzte bei Pkw-Crash i... +++ - Steigende Nachfrage bringt lan... +++ - Pongauer Bundesheer-Soldaten v... +++ - Feuerwehr: Schutzwände gegen G... +++
4Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Flachgau.
SALZBURG24.AT

Suche

Suche filtern