Forum Mobil: Die Stadtregionalbahn ist nicht genug

Akt.:
7Kommentare
S-Bahnen sollten öfter fahren, wenn es nach dem Forum Mobil geht.
S-Bahnen sollten öfter fahren, wenn es nach dem Forum Mobil geht. - © Neumayr/Archiv
Mit der anstehenden Bürgermeisterwahl rückt das Thema Stadtregionalbahn wieder ins Licht. In einer SN-Diskussionsrunde sprachen sich alle Kandidaten für eine Variante der Bahn aus. Die Umsetzung der unterirdischen Bahn würde aber viel zu lange dauern und nütze nur wenigen, warnt das Forum Mobil.

15 Jahre würde die Umsetzung einer Stadtregionalbahn etwa dauern, meint Peter Haibach von der Verkehrsinitiative Forum Mobil. Dazu würde sie nur einem der 16 Korridore nutzen, die auf die Stadt Salzburg zulaufen, wie Haibach in einer Aussendung mitteilt. Er warnt daher davor, sich zu sehr auf die Mini-U-Bahn als Allheilmittel zu konzentrieren. Es müsse Geld für kurzfristige Maßnahmen im Verkehr geben.

Was das Forum Mobil für den Öffi-Verkehr fordert

  • Auf allen zehn Bus- und sechs Bahnlinien, die auf die Stadt Salzburg zulaufen, soll es einen Halbstunden-Takt geben. In Stoßzeiten sollen die Öffis alle 15 Minuten fahren. Die Halbstunden-Takte gibt es etwa auf der S3 und der Buslinie 150, großteils wird im Stundentakt verkehrt.
  • Obus- und Buslinien in der Stadt Salzburg sollen den ganzen Tag über im Zehn-Minuten-Takt fahren. Bisher ist das in der Regel in den Stoßzeiten der Fall.
  • Neue Busse sollen den Weg in die Stadt finden. Sollte der 24 Meter lange Doppelgelenks-Obus nach einem Probelauf angeschafft werden, müsse auch dieser alle zehn Minuten fahren, fordert das Forum Mobil.

Bürgermeister-Wahlkampf: Stadtregionalbahn wieder im Aufwind

Die Stadtregionalbahn erfährt im Wahlkampf zur Bürgermeisterwahl am 26. November wieder Auftrieb. Alle Spitzenkandidaten schreiben sich das Thema Verkehr auf die Fahnen und wollen hier etwas bewegen. In einer Diskussions-Runde bei den Salzburger Nachrichten sprachen sich dazu alle Bürgermeisterkandidaten für ein schienengebundenes Verkehrsmittel in der Stadt aus, zumindest bis zum Mirabellplatz auch unterirdisch. Das würde zumindest zum Teil der Idee der Stadtregionalbahn entsprechen. Auch SPÖ-Kandidat Bernhard Auinger hatte sich Anfang November für die teilweise unterirdisch geführte Bahn ausgesprochen. Sein Vorgänger Heinz Schaden hatte die Stadtregionalbahn abgelehnt. Nach einem vernichtenden Gutachten galt sie als endgültig versenkt.

 

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Giftköder in Oberndorf gefunde... +++ - Dramatischer Rückgang des Gras... +++ - Tourismusjahr 2016/17: Nächtig... +++ - Salzburgs Landesstraßen sind i... +++ - Nach Baseballschläger-Attacke ... +++ - "Aufsteiger" Daniel Huber flog... +++ - Pichlergasse: Brand fordert zw... +++ - Stiwoll: Salzburger Hundeführe... +++ - SALK ließ sich um 4,8 Millione... +++ - NR-Wahl: Drei der vier Landtag... +++ - Weihnachtsfeier: Plakataktion ... +++ - "Keine Hemmungen": Scheibsta &... +++ - "Elterntaxis": Absperrgitter v... +++ - Amoklauf von Mauterndorf jährt... +++ - Schülerin wegen Handgemenges m... +++
7Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel