FPÖ in Predigt beleidigt: Verfahren gegen Pfarrer eingestellt

2Kommentare
Das Verfahren gegen den Pfarrer wurde eingestellt.
Das Verfahren gegen den Pfarrer wurde eingestellt. - © Bilderbox
Das Verfahren gegen einen Priester, der im November in einer Predigt in Mondsee in OÖ die FPÖ beleidigt haben soll, ist eingestellt worden. “Der Tatbestand der Verhetzung ist nicht erfüllt, weil eine politische Partei keine geschützte Gruppe ist”, erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wels, Birgit Ahamer, den “Salzburger Nachrichten” (Dienstag-Ausgabe).


Der 79-jährige Geistliche aus Salzburg war eingesprungen, weil der Mondseer Ortspfarrer auf Kur war. Er soll in Zusammenhang mit dem laufenden Bundespräsidentenwahlkampf von “blauer Brut” gesprochen und vor “freiheitlichen Pharisäern” gewarnt haben. Ein Kirchgänger erstattete Anzeige, das Verfahren wurde nun aber eingestellt.

(APA)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Nach Schöffenpanne: Neuerliche... +++ - Bad Reichenhall: 75-Jähriger s... +++ - Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++
2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel