FPÖ-Kandidat Hofer trifft serbischen Präsidenten in Belgrad

Akt.:
Hofer dementiert, dass die Reise Teil des Wahlkampfs ist
Hofer dementiert, dass die Reise Teil des Wahlkampfs ist - © APA (AFP)
FPÖ-Präsidentschaftskandidat Norbert Hofer reist am Dienstag zu einem zweitägigen Besuch nach Serbien. Hofer wird in Belgrad Mittwochfrüh vom serbischen Präsidenten Tomislav Nikolic empfangen, wie sein Sprecher am Montag der APA bestätigte. Am Dienstag ist außerdem ein Treffen mit der serbischen Parlamentspräsidentin Maja Gojkovic geplant.

Dass die Reise Teil des Präsidentschaftswahlkampfs sei, dementierte Hofers Sprecher Martin Glier am Montag. Gleichzeitig verwies er aber darauf, dass Hofers Konkurrent Alexander Van der Bellen noch von keinem Land eingeladen worden sei. Hofer reise nicht als Präsidentschaftskandidat und auch nicht als Dritter Nationalratspräsident nach Serbien, sondern als österreichischer Politiker, hieß es.

Die FPÖ bemüht sich im laufenden Wahlkampf um Stimmen von österreichischen Bürger mit serbischen Wurzeln. Nikolic gilt als Nationalist und als ausgesprochener Freund Russlands und dessen Präsidenten Wladimir Putin. Nikolic ist nach dem tschechischen Präsidenten Milos Zeman das zweite Staatsoberhaupt, das Hofer im Wahlkampf empfängt. Der Besuch in Tschechien hatte für Kritik gesorgt, weil Hofer vorgeworfen wurde, seine Rolle als interimistisches Mitglied des Präsidenten-Kollegiums im Wahlkampf zu missbrauchen.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen