Frankfurter Polizei rührt Vierjährige zu Tränen

Akt.:
2Kommentare
Auf Facebook gab es für die Aktion viel Zuspruch für die Frankfurter Polizei (Symbolbild).
Auf Facebook gab es für die Aktion viel Zuspruch für die Frankfurter Polizei (Symbolbild). - © Bundespolizei
Weil sie ihr Freundschaftsbuch verloren hat, war die vierjährige Mila aus Frankfurt äußerst traurig. Doch dann meldete sich die Polizei mit einer “guten Nachricht” bei ihrem Vater und bescherte Mila so einen wunderschönen Tag.

Einige Tage zuvor war eine Streife der Frankfurter Polizei gerufen worden, weil ein Pensionist orientierungslos durch die Stadt lief. Wie sich bei der Überprüfung des Mannes herausstellte, hatte er ein Freundschaftsbuch bei sich, das er zuvor bei einem Spaziergang gefunden hatte.

Polizei findet Milas Freundschaftsbuch

Die Polizei machte sich daran, den Vater der Vierjährigen auszuforschen und über die Fundsache zu informieren. Gemeinsam mit seiner Tochter tauchte er dann im Polizeirevier auf und Mila konnte ihr Freundschaftsbuch wieder überglücklich in Empfang nehmen.

Rührender Eintrag der Frankfurter Polizei

Die Polizisten ließen es sich zudem nicht nehmen, sich in Milas Freundschaftsbuch einzutragen. Neben einem Gruppenselfie der Dienstgruppe schrieben die Polizisten in die Zeile „das mache ich am liebsten: Verbrecher fangen, Menschen und Tieren helfen, dir schreiben.“ Viel Zuspruch für die herzliche Aktion gab es für die Frankfurter Polizei auf Facebook. Den Beitrag markierten rund 6.500 User mit „Gefällt mir“, fast 700 teilten ihn.

Leserreporter
Feedback


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel