Frankreich will Terroristen nach Haft strenger überwachen

Akt.:
Für die Überwachung soll es eine eigene Einheit geben
Für die Überwachung soll es eine eigene Einheit geben - © APA (AFP)
Frankreich will verurteilte Terroristen und radikalisierte Straftäter nach deren Freilassung aus dem Gefängnis besser überwachen. Dazu werde eine eigene Einheit ins Leben gerufen, kündigte Frankreichs Premierminister Edouard Philippe am Freitag an.

Bis Ende 2019 kommen demnach in Frankreich 450 Häftlinge auf freien Fuß, die wegen Terror-Straftaten verurteilt wurden oder sich im Gefängnis nach Einschätzung der Behörden radikalisiert haben. Wie viele Personen für deren Kontrolle abgestellt werden sollen, sagte Philippe nicht.

Die neue Überwachungs-Einheit ist Teil eines Anti-Terror-Plans, den Philippe in Levallois-Perret vor Journalisten präsentierte. Vorgesehen ist auch eine eigene Anti-Terror-Staatsanwaltschaft.

Frankreich wurde in den vergangenen Jahren von einer islamistischen Terrorwelle erschüttert, bei der mehr als 240 Menschen ermordet wurden. Am Samstag jährt sich der Anschlag von Nizza zum zweiten Mal.

(APA/dpa)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Sporttestival mit Karate-Ass A... +++ - Kerze offenbar Auslöser für Bo... +++ - Welche Berufe Asylwerber in Sa... +++ - Bauarbeiten starten in Salzbur... +++ - Haustiere abgeben statt ausset... +++ - Anwalt stellt neuen Asylantrag... +++ - Salzburg droht Stauwochenende +++ - Essen in den Öffis: So ist die... +++ - 13-Jährige stundenlang gequält... +++ - Lenker verlor Bewusstsein auf ... +++ - Nettozuwachs von 4,5 Prozent: ... +++ - Raubüberfall im Mirabellgarten... +++ - Volksschule Gnigl: Abriss schr... +++ - 14-Jähriger verletzt sich bei ... +++ - Zell am See: Hecke fängt Feuer... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen