Sarkozy räumte Niederlage bei Präsidentschafts-Vorwahl ein

Akt.:
Sieben Kandidaten stellen sich der Wahl
Sieben Kandidaten stellen sich der Wahl - © APA (AFP)
Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy hat seine Niederlage bei der Vorwahl um die Präsidentschaftskandidatur der französischen Konservativen eingeräumt. “Es ist mir nicht gelungen, eine Mehrheit der Wähler zu überzeugen”, sagte Sarkozy am Sonntagabend. Er gratulierte den früheren Premierministern Francois Fillon und Alain Juppe zum Einzug in die entscheidende Stichwahl der bürgerlichen Rechten.

Er selbst werde bei der zweiten Runde am kommenden Sonntag für Fillon stimmen. Nach Auszählung von rund 78 Prozent der Wahllokale lag Sarkozy mit 21,4 Prozent mehr als sechs Prozentpunkte hinter dem Zweitplatzierten Juppe. An der Vorwahl sollen sich nach Hochrechnungen 3,9 bis 4,3 Millionen Franzosen beteiligt haben.

Frankreichs bürgerliche Rechte kürt ihren Kandidaten erstmals mit einer offenen Vorwahl, an der alle Anhänger teilnehmen können. Dem Sieger werden gute Chancen für die Präsidentschaftswahl im kommenden Frühjahr ausgerechnet.

(APA/ag.)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen