Franz-Kafka-Preis an chinesischen Autor Yan Lianke

Akt.:
Yan Lianke und sein Preis in Prag
Yan Lianke und sein Preis in Prag
Der chinesische Autor Yan Lianke ist in Prag mit dem Franz-Kafka-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Er erinnerte in seiner Dankesrede am Mittwoch an seine schwere Kindheit. In der großen Hungersnot Anfang der 1960er Jahre seien mehr als 30 Millionen Chinesen “für die Erfüllung der kommunistischen Ideale” gestorben. Seit damals nehme er als Schriftsteller Dunkelheit und Schmerz besonders wahr.


Lianke, einst Mitglied der Volksbefreiungsarmee, hat mehr als 20 Romane und Erzählungen verfasst. Seine auf Deutsch erschienen Romane “Dem Volke dienen” und “Der Traum meines Großvaters” wurden in China von der Zensur verboten. In letzterem geht es um einen Aids-Skandal in seiner Heimatprovinz Henan.

Die von der Franz-Kafka-Gesellschaft in Prag vergebene Auszeichnung ist mit 10.000 Dollar (7.900 Euro) dotiert. Der seit 2001 jährlich vergebene Preis ist nach dem in Prag geborenen Schriftsteller Franz Kafka (1883-1924) benannt. Unter den früheren Preisträgern waren u.a. Amos Oz, Vaclav Havel, Haruki Murakami, Peter Handke und Elfriede Jelinek.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Salzburger Handwerkspreis geht... +++ - Motorradfahrer rast mit 163 km... +++ - Warum wir nicht gerne mit den ... +++ - Motorrad gegen Auto: Schwer Ve... +++ - Weihnachtsbeleuchtung in der A... +++ - Kind bei Verkehrsunfall in Hel... +++ - Salzburg bringt fahrende Bibli... +++ - Rainerstraße: Mann bei Arbeits... +++ - 15. Salzburger Verkehrstage: M... +++ - Autofahrer, aufgepasst! Vorsic... +++ - Großgmain: Passant findet tote... +++ - Nationalratswahl: So vergaben ... +++ - „Kleine Reisewelle“ rollt auf ... +++ - Rekrut erschossen: Schwager de... +++ - Lehen: Radler streckt Mann mit... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen