Electric Love Festival: Das ist die Bilanz der Polizei

Akt.:
24Kommentare
Das Festival hinterließ seine Spuren - in mehrfacher Hinsicht.
Das Festival hinterließ seine Spuren - in mehrfacher Hinsicht. - © FMT-Pictures/TA
Zwei Sexualdelikte, zahlreiche Diebstähle, eine Reihe von Körperverletzungen und fast 180 Verstöße gegen das Suchtmittelgesetz: Das ist die Bilanz nach dem Electric Love Festival am Salzburgring bei Koppl (Flachgau). Für die Polizei ist die Anzahl der Vorfälle aufgrund der mehr als 180.000 Besucher “vertretbar”. 

Bei dem am Sonntag zu Ende gegangenen Electric Love Festival am Salzburgring ist eine Frau sexuell belästigt worden. Ein Mann habe ihr laut eigenen Angaben unter den Rock gegriffen. Dennoch zieht die Polizei nach vier Tagen mit insgesamt 181.500 Besuchern eine positive Bilanz. “Wir haben das Festival gut über die Bühne gebracht”, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntagabend zur APA.

27-Jährige am Electric Love sexuell belästigt

Die 27-jährige Frau aus Steyr gab bei der Polizei an, dass ihr ein 27-jähriger Pongauer im Bereich des Campingplatzes Süd unter den Rock gegriffen habe. Bei einem weiteren angezeigten Sexualdelikt hat sich die Frau bis dato nicht mehr gemeldet und die Einvernahme ist noch ausständig. Eine 20-jährige Frau aus Dresden meldete telefonisch, dass sie “eine öffentlich geschlechtliche Handlung” wahrgenommen habe. “Wir konnten die Frau nicht mehr erreichen”, so die Polizeisprecherin.

Auch sonst kam es zu einer Reihe von Anzeigen, darunter fünf wegen Körperverletzungen und vier wegen Raubüberfällen. Eine bisher noch unbekannte Tätergruppe dürfte sich laut Polizei auf das Herunterreißen von Halsketten und das aus der Handreißen von Mobiltelefonen “spezialisiert” haben.

Dutzende Suchtmittelverstöße und Eigentumsdelikte

Weiters wurden 177 Verstöße gegen das Suchtmittelgesetz und 65 Straftaten wegen Eigentumsdelikten registriert. Ein schwerer Diebstahl ereignete sich am Abreisetag. Aus dem Komfortcampingbereich wurden bei Aufräumungsarbeiten Zelte sowie Planen im Wert von über 10.000 Euro gestohlen. Im Verhältnis zu der Besucherzahl seien dieses Anzeigen laut Polizei-Sprecherin “vertretbar” und “im unteren Bereich anzusiedeln”.

Seine Spuren hinterlassen hat das Festival auch auf dem Gelände, wie unsere Bilder zeigen. Der Campingplatz glich am Tag danach einem Schlachtfeld, auch das ist aufgrund der Größe des Festivals wohl wenig verwunderlich.

Das #ELF17 ging am Samstag mit einem fulminanten Finale zu Ende. Hier findet ihr alle Bilder zum Festival.

(APA/SALZBURG24)

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- Bruck: Alkolenker zerlegt Auto... +++ - Medienpräsenz: Schaden mischt ... +++ - Lawinengefahr: Bergrettung Sal... +++ - Palfinger will das "Internet o... +++ - Andi Knoll packt in Golling al... +++ - NR-Wahl: FLÖ warnt vor massive... +++ - Sexuelle Belästigung und Gewal... +++ - Mönchsberggarage: Medienberich... +++ - Swap-Prozess: Stadt Salzburg m... +++ - Mega-Obus erobert die Stadt Sa... +++ - Auto durchbricht Asfinag-Kontr... +++ - 41. Rupertikirtag: Das sind Di... +++ - Dreister Betrug mit Wertbons i... +++ - Durchwachsene Freibadsaison 20... +++ - Unbekannter schlägt Schüler in... +++
24Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel