Frau flog mit Gedärmen des Ehemanns im Gepäck nach Graz

Akt.:
Im Gepäck der Frau waren die Gedärme ihre Ehemannes.
Im Gepäck der Frau waren die Gedärme ihre Ehemannes. - © dpa/Boris Roessler
Eine Marokkanerin ist mit den Gedärmen ihres verstorbenen Ehemannes im Gepäck nach Graz gereist. Johannes Pasquali, Sprecher des Finanzministeriums, bestätigte am Sonntag auf APA-Anfrage einen entsprechenden Bericht der “Kleinen Zeitung”. Demnach wurden die Körperteile bei einer Zollkontrolle am Grazer Flughafen entdeckt.

Wie die “Kleine Zeitung” berichtete, hatte die Frau die Gedärme in Kunststoffschüsseln im Reisegepäck mitgeführt.

Frau wollte Innereien in Graz untersuchen lassen

Als Grund habe die Frau angegeben, dass sie glaube, ihr Mann sei in Marokko vergiftet worden. Sie habe die Innereien nach Graz gebracht, um sie dort untersuchen zu lassen.

Vorfall “strafrechtlich nicht relevant”

Wie Polizeisprecher Leo Josefus sagte, sei nach dem Fund auch die Polizei kontaktiert worden: “Die Kollegen haben den Fall abgeklärt – mit dem Ergebnis, dass der Vorfall strafrechtlich nicht relevant ist”, so Josefus.

(APA)

Leserreporter
Feedback


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen