Fünf Briten schließen sich pro Woche Jihadisten an

Akt.:
Der britischen Polizei zufolge machen sich jede Woche durchschnittlich fünf Briten auf den Weg nach Syrien oder in den Irak, um sich dort der Jihadistengruppe Islamischer Staat (IS) anzuschließen. Fünf Rekruten pro Woche mögen gering erscheinen, auf das Jahr gerechnet sei das aber durchaus eine erhebliche Zahl, erklärte Polizeichef Bernard Hogan-Howe am Dienstag.


Außerdem könne die tatsächliche Zahl noch deutlich höher sein, da Viele womöglich über ein anderes Land Syrien und den Irak bereisten. Der Vormarsch des IS im Irak und in Syrien sei ein Verbrechen, das nicht nur auf ausländischem Boden verübt werde, fuhr Hogan-Howe fort. Die britischen Behörden wüssten, dass sich auch bereits 500 Briten dem Kampf angeschlossen hätten. Die mögliche Rückkehr von Kämpfern mit “militärischen Erfahrungen” in ihr Heimatland bezeichnete der Polizeichef als “Risiko”.

Unterdessen wurde bekannt, dass der Vater der britischen IS-Geisel John Cantlie gestorben ist. Wie die Familie in der Nacht zum Mittwoch mitteilte, erlag der 80-jährige Paul Cantlie am Dienstag den Folgen einer Lungenentzündung. Er hatte kürzlich von seinem Krankenbett aus eine Videobotschaft abgesetzt, in der er die Jihadistengruppe um die Freilassung seines Sohnes anflehte.

John Cantlie wurde nach eigenen Angaben bereits Ende 2012 in Syrien gefangen genommen. Der Reporter arbeitete für britische Zeitungen wie die “Sunday Times” und den “Sunday Telegraph” sowie für die Nachrichtenagentur AFP. Vor einigen Wochen veröffentlichte der IS mehrere Videos mit Cantlie, in dem dieser das Vorgehen des Westens gegen die Extremisten kritisiert.

Leserreporter
Feedback


Aktuelle News

- 14-Jähriger verletzt sich bei ... +++ - Zell am See: Hecke fängt Feuer... +++ - 83-Jähriger bei Arbeitsunfall ... +++ - Forstarbeiter in Golling schwe... +++ - Kinderwagen rollte im Pongau ü... +++ - Krankenkassen: Salzburger GKK ... +++ - Kindertraum erfüllt: Quartett ... +++ - Vandalen besprühen evangelisch... +++ - ÖBB setzen nun auch in Salzbur... +++ - Stadt Salzburg: Neue Poller in... +++ - Polizei Salzburg warnt vor Mai... +++ - AK-Preisvergleich: Günstigster... +++ - Homophobe Sexualpädagogik an S... +++ - Reisestopp für zahlreiche Zugv... +++ - 13-Jährige in Salzburg gequält... +++
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

noch 1000 Zeichen